Getreten und beleidigt 43-Jährige attackiert Rettungssanitäter in Osnabrück

Erheblichen Widerstand leistete eine betrunkene Frau, die von der Polizei in Handfesseln mit zur Wache genommen wurde. Symbolfoto: dpaErheblichen Widerstand leistete eine betrunkene Frau, die von der Polizei in Handfesseln mit zur Wache genommen wurde. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Eine betrunkene Frau hat Samstagabend auf einem Spielplatz in Osnabrück Rettungssanitäter getreten und beleidigt. Polizisten gegenüber leistete sie Widerstand.

Wie die Polizei mitteilte, wurde Samstagabend ein Rettungswagen zu einer hilflosen Person in der Magdalenenstraße am Osnabrücker Kalkhügel gerufen. Auf einem dortigen Spielplatz hatte ein Zeuge eine 43 Jahre alte Frau auf dem Boden liegend vorgefunden.

Als der Rettungsdienst eintraf, verweigerte die Verletzte aber die Behandlung. Statt dessen trat sie die Helfer mehrfach und beleidigte sie. Die zur Unterstützung gerufenen Polizisten versuchten die Frau zu beruhigen und die Rettungssanitäter vor den Angriffen zu schützen. Doch die Frau leistete erheblichen Widerstand und trat auch die Beamten.

In Handfesseln zur Polizeiwache

Die 43-Jährige zeigte sich den Angaben zufolge ausgesprochen aggressiv, so dass es nur mit Hilfe mehrerer Polizisten gelang, der Frau Handfesseln anzulegen und sie zur Wache zu bringen. Dort wurde der alkoholisierten Beschuldigten eine Blutprobe entnommen.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde sie für die Nacht in eine Gewahrsamszelle gebracht. Bei dem Einsatz wurden ein Rettungssanitäter und ein Polizist leicht verletzt.

Weiterlesen: Frau aus Badbergen greift Polizei mit Messer an


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare