Polizei warnt Osnabrücker Polizeihund durch Giftköder gestorben

Ein Polizeihund ist am Freitag (29.1.) gestorben, da er offenbar einen Giftköder fraß. Symbolfoto: dpaEin Polizeihund ist am Freitag (29.1.) gestorben, da er offenbar einen Giftköder fraß. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Hundebesitzer aufgepasst: Die Polizei Osnabrück warnt vor Giftködern, die offenbar im Bereich der Sportplätze „Am Zuschlag“ ausgelegt worden sind. Zwei Polizeihunde fraßen davon. Einer der beiden ist am Freitag gestorben.

Am Donnerstagnachmittag waren zwei Hundeführer der Polizei Osnabrück mit ihren Diensthunden in der Straße Am Zuschlag unterwegs, als die Vierbeiner im Bereich der dortigen Sportplätze offenbar Giftköder fraßen. Während einer der Diensthunde nach der tierärztlichen Behandlung auf dem Wege der Besserung ist, starb der zweite Hund heute.

In einer Pressemeldung warnt die Polizei Hundebesitzer, ihre Vierbeiner dort nicht frei laufen zu lassen, vorausschauend spazieren zu gehen und den Hund zu beobachten.

Zeugen, die Hinweise auf die Herkunft der Köder geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0541/327-2215 zu melden.