Neuer Vertrag für das „SubstAnZ“ Perspektiven für alternative Clubszene in Osnabrück

Von Wolfgang Elbers

Einer der neuen Eigentümer des „SubstAnZ“-Gebäudes: „Nice“-Betreiber Martin Wüst. Foto: Wolfgang ElbersEiner der neuen Eigentümer des „SubstAnZ“-Gebäudes: „Nice“-Betreiber Martin Wüst. Foto: Wolfgang Elbers

Osnabrück. Gute Nachricht für die Osnabrücker Subkulturszene: Der Mietvertrag des alternativen, selbstverwalteten „SubstAnZ“- Zentrums an der Frankenstraße ist Ende vergangenen Jahres um fünf Jahre verlängert worden. Zu den neuen Gebäude-Eigentümern zählt der Betreiber eines benachbarten Clubs: „Nize“-Macher Martin Wüst.

Der 49-jährige Initiator des Kulturhofs Dammstraße , wo neben der eigenen, gerade umgebauten „Nize“-Disco noch der Electro-Club „Dr. Vogel“ und die Ende vergangenen Jahres erweiterte Boulder-Halle Zenit ihren Standort haben: „Es ist wichtig, dass die Stadt so einen alternativen Treffpunkt hat, nachdem Subkultur ja zwischenzeitlich gezielt vom Güterbahnhof vertrieben worden ist.“

Viele Optionen für neue Nutzungen

Wüst hat den Bereich mit dem „SubstAnZ“-Gebäude sowie der gegenüberliegenden ehemaligen Post-Halle mit zwei weiteren Geschäftspartnern erworben, um dort den Kulturhof auszudehnen. „Wir haben so Erweiterungsmöglichkeiten für die Boulderhalle, die vor Weihnachten ja gerade die bisherigen 800 Quadratmeter noch einmal um rund 300 Quadratmeter aufgestockt ha t, und perspektivisch weiter wachsen wird.“

Außerdem ist für das kleine Ex-Postgebäude gegenüber eine Nutzung in Planung, aber noch nichts spruchreif. Wüst: „Wir haben hier jetzt viele Optionen für künftige Entwicklungen im Bereich zwischen Dammstraße und Frankenstraße, der noch mehr als bisher das Freizeit- und Gastro-Angebot bereichern wird.“ Schon konkret sind die Veränderungen, die wahrscheinlich ab Sommer am Kulturhof anstehen, wo vor zwei Jahren die Szene-Treffpunkte „Nice“ und „Dr. Vogel“ sowie der Drinks, Küche und Veranstaltungen bietende „Zauberer von OS“ gestartet sind. Hier wird die Gebäudeseite zur Frankenstraße um zwei Stockwerke aufgestockt und auf Höhe der benachbarten städtischen Jugendwerkstatt gebracht.

Bauantrag gestellt

Wüst: „Der Bauantrag ist gerade eingereicht.“ Im Zuge der Arbeiten sei dann auch vorgesehen, das „SubstAnZ“- Zentrum etwas zu sanieren. Der „Nize“-Betreiber, in dessen Club am Wochenende die neue Bar im früheren „Sissys Welt“-Floor eröffnet wird: „Alles andere wird sich mittelfristig zeigen.“

Weiterlesen: Am Samstag Konzert mit zwei Bands im „SubstAnZ“