Wohnungslosenhilfe Osnabrück Der Weg von der Straße zurück wird immer schwerer

Das Angebot an kleinen, bezahlbaren Wohnungen ist knapp. Ehemals Wohnungslose bleiben nach den Erfahrungen des SKM bei der Wohnungssuche regelmäßig auf der Strecke.  Foto: Gert WestdörpDas Angebot an kleinen, bezahlbaren Wohnungen ist knapp. Ehemals Wohnungslose bleiben nach den Erfahrungen des SKM bei der Wohnungssuche regelmäßig auf der Strecke. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Bezahlbarer Wohnraum wird knapp in Osnabrück. Offizielle Stellen sprechen von einer „angespannten Situation“. „Für unsere Klientel ist es Wohnungsnot“, sagen die Mitarbeiter der SKM-Wohnungslosenhilfe.

„Der Wettbewerb um einfachen, kleinen Wohnraum ist härter geworden“, stellt Michael Strob fest. Er ist Geschäftsführer des katholischen Verein für Soziale Dienste SKM in Osnabrück, der sich seit Jahren um Wohnungslose kümmert. Studenten seien unter den Bewerbern, alleinstehende Langzeitarbeitslose und in zunehmendem Maße Flüchtlinge. Strob sieht dabei die Gefahr, dass die Gruppe gegeneineinander ausgespielt werden. Der SKM distanziere sich davon: „Wir unterscheiden nicht nach Herkunft. Für uns sind das alles Personen in Not.“

113 Menschen ohne Wohnung

Exakt gehe es in diesen Tagen um 113 Menschen ohne mietvertraglich abgesicherte Wohnung. Das heiße nicht, dass sie alle auf der Straße schlafen, sagte Heinz Hermann Flint von der Fachberatungsstelle für Wohnungslose. Einige machen das, andere richteten sich in Gartenhäusern ein und wieder andere finden im Laurentiushaus ein Dach über dem Kopf.

Die Zahl der Betroffenen sei in den vergangenen Jahren spürbar angestiegen: 2012 seien es 50 gewesen, im vergangenen Jahr 80 und inzwischen schon 113.

SKM mietet Räume an

Um den Menschen zu helfen und gleichzeitig Mietern Sicherheit zu geben, habe der SKM in den vergangenen Jahren 29 Wohnungen angemietet. Eigentlich soll es sich dabei um Übergangswohnungen handeln, sagte Strob. Aufgrund des Wohnraummangelns blieben die ehemals Wohnungslosen immer länger. Hinzu komme, dass einige Vermieter angesichts der starken Nachfrage die Miete erhöhen, weil sie auch für schlichten Wohnraum inzwischen mehr Geld bekommen könnten. Dennoch würde der SKM noch weitere Wohnungen für seine Klientel anmieten. Vermieter erhalten weitere Informationen unter Telefon 0541/33035-10. Bei möglichen Probleme bleibe der SKM Ansprechpartner. Die Berater bieten sozialpädagogische Betreuung auf dem Weg der Integration.

Warme Platte für den Winter

Zum bevorstehenden Winter sucht der SKM auch wieder eine warme Platte möglichst in Innenstadtnähe. Vorhanden sein müssten schlichte beheizbare Räume mit Sanitäranlagen. Auch warme Wintersachen und Schlafsäcke würden benötigt, sagte Thomas Kater von der Tageswohnung an der Bramscher Str. 11. Wer helfen will, kann sich melden unter Telefon 0541/33035-0 oder info@soziale-dienste-skm.de .


2 Kommentare