„Plattsounds“-Finale Toni Trash und Maddy Yo gewinnen mit Platt-Songs

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Preisvergabe an die Bands Toni Trash und Maddy Yo. Foto: Elvira PartonDie Preisvergabe an die Bands Toni Trash und Maddy Yo. Foto: Elvira Parton

Osnabrück. Der diesjährige Wettbewerb für junge Bands, die einen Song auf Plattdeutsch singen, endete in der Lagerhalle mit einer Überraschung: Neun Bands aus ganz Niedersachsen hatten sich für das Finale qualifiziert, doch die Gewinnerbands kommen beide aus dem Raum Osnabrück.

Die Jury verlieh der Band Toni Trash aus Osnabrück den mit 1000 Euro dotierten ersten Preis. Der Song „Fragen“, in dem es darum geht, wie man sich fühlt, wenn man im Leben eine wichtige Person verliert, hatte die Juroren vollends überzeugt. Musikalische Qualität, Text, Performance, alles passte.

Dabei hatten die vier Spezialisten in der Jury keine leichte Wahl. So hatte der Shantychor Lunzburg mit seinem witzigen Lied über den Seemann, der sein Herz an einen adretten „Sailorboy“ verloren hat, alle Sympathien des Publikums. Das gemischte Trio Mumpitz aus Leer setzte auf HipHop und gewann den Publikumspreis, der bereits vorher per Internetvote bestimmt worden war. Trotz einer unterhaltsamen Showeinlage mit einem zum Fuchs verkleideten Spaßmacher konnte die ebenfalls aus Osnabrück stammende Band Reineke Fuchs keinen Preis einheimsen und auch Hobo at the Railroadstation konnte sich nicht gegen die Konkurrenz behaupten.

Dagegen durfte sich Maddy Yo und ihre siebenköpfige Begleitband aus Oesede freuen: Ihr anspruchsvoller Popsong „Leevde“ wurde mit dem zweiten Platz bedacht, der ihr 600 Euro einbrachte. Der Clou ist: Beide Gewinnerbands werden von Olaf Claudepierre im Oeseder Michaelistreff gecoached, beide Songs wurden im dortigen Studio „Soundkitchen“ aufgenommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN