„CanSat-Wettbewerb“ Satellit des Osnabrücker Carolinums erreicht zweiten Platz

Den zweiten Platz belegten Lukas Köhl, Michael Overin, Jacqueline Bartsch, Frederik Schierbaum, Betreuer Werner Gieseke und Lennard Ruschmeier (von links) beim Wettbewerb „CanSat“. Trotz einiger Schwierigkeiten überzeugte ihr Satellit in der Größe einer Getränkedose. Foto: Werner GiesekeDen zweiten Platz belegten Lukas Köhl, Michael Overin, Jacqueline Bartsch, Frederik Schierbaum, Betreuer Werner Gieseke und Lennard Ruschmeier (von links) beim Wettbewerb „CanSat“. Trotz einiger Schwierigkeiten überzeugte ihr Satellit in der Größe einer Getränkedose. Foto: Werner Gieseke

Osnabrück. Schüler des Gymnasiums Carolinum Osnabrück haben beim Wettbewerb „CanSat“ der Europäischen Weltraumorganisation Esa in Rotenburg an der Wümme den zweiten Platz belegt. Dafür hatten sie einen Satelliten in Größe einer Getränkedose geplant, konstruiert und programmiert.

„Wir sind hochzufrieden mit den Ergebnissen“, sagt Werner Gieseke, ehemaliger Lehrer am Carolinum und Projektleiter des Teams „CaRoSat“, „nach dem Start und der Auswertung der Ergebnisse haben wir gar nicht mehr damit gerechnet“. Zehn Teams

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN