Erlös für Emma-Theater-Sanierung Siebter Osnabrücker Adventskalender des Lions Clubs

Von Carolin Hlawatsch

Die Lions-Club-Frauen um Präsidentin Anette Meyer zu Strohen (4.v.l.) und Manuela Maria Lagemann, Geschäftsführerin der Agentur sec (3.v.r.), stellen den Kalender für 2015 vor. Foto: Jörn MartensDie Lions-Club-Frauen um Präsidentin Anette Meyer zu Strohen (4.v.l.) und Manuela Maria Lagemann, Geschäftsführerin der Agentur sec (3.v.r.), stellen den Kalender für 2015 vor. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Er ist wieder da: Der Osnabrücker Adventskalender, mit dem sich der Förderverein des Lions Clubs Osnabrück-Penthesilea e.V. nun zum siebten Mal in der Vorweihnachtszeit für einen guten Zweck in der Stadt einsetzt. Dieses Jahr fließt der Erlös des Kalenderverkaufs in die Sanierung des Emma-Theaters.

Läuft man derzeit am Gebäude an der Lotter Straße vorbei, in dem sich das Emma-Theater befindet, schaut man aufgrund der Sanierungsmaßnahmen auf ein Baugerüst, anstatt auf die altehrwürdige Architektur des Hauses. Ganz anders hingegen der Anblick auf dem Osnabrücker Adventskalender. Dort erstrahlt das Emma-Theater im Abendlicht und 24 der beleuchteten Fenster lassen sich öffnen. Hinter ihnen warten insgesamt 230 Gewinne.

Sponsoring

Viele Osnabrücker Unternehmen sponserten Gewinne vom Einkaufsgutschein über Schmuck bis zu Wellness- und Reiseerlebnissen. Penthesilea-Präsidentin Anette Meyer zu Strohen freut sich über das Engagement und den diesjährigen Spendenzweck: „Wir sind seit vielen Jahren vor allem für Kinder und Jugendliche in und um Osnabrück aktiv. Das Emma-Theater ist mit dem Theater Oskar eine wichtige Institution für die kulturelle Bildung junger Menschen“.

(Weiterlesen: Osnabrücker Lions spenden an „Zahn um Zahn“)

Für fünf Euro werden die von Manuela Maria Lagemann (Geschäftsführerin der sec Agentur) entworfenen Adventskalender mit Losnummer in zahlreichen Osnabrücker Geschäften angeboten. „Die Stadt Osnabrück wird den Gesamterlös und alle weiteren Spenden für die Theater-Sanierung verdoppeln“, sagt Meyer zu Strohen. Eine Liste mit Verkaufsstellen, sowie weitere Informationen rund um das Adventskalender-Projekt gibt es auf www.osnabruecker-adventskalender.de.

Weiteres Spendenprojekt

Der Adventskalender wird in diesem Jahr erstmals durch ein weiteres Spendenprojekt ergänzt: Ab sofort gibt es Postkarten von allen bisher realisierten Kalendermotiven zu kaufen. Diese acht Karten sind für einen Euro pro Stück bei den jeweiligen Motivhäusern erhältlich (Wein Fohs, Café Laer, Hirsch Apotheke, Holthaus Mode, Prelle Shop, Theater Osnabrück). Mit dem Postkarten-Erlös engagiert sich der Förderverein des Lions Clubs für ein zweites Projekt: dem Kunstworkshop für Kinder im Flüchtlingshaus Osnabrück. Bei dieser Initiative des Museums- und Kunstvereins Osnabrück e.V. bieten Kunstpädagogen Kindern aus Flüchtlingsfamilien einen Weg, über die Kunst in entspannter Atmosphäre mit ihren Erfahrungen und Ängsten umzugehen, Sprachbarrieren zu überwinden und ihre schwierige Lebenssituation für eine Zeit in den Hintergrund treten zu lassen.


0 Kommentare