Natur abstrakt in Osnabrück Saskia Jirka stellt bei Kollwitz & Riedel aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Saskia Jirka vor ihren Bildern in der Galerie Kollwitz & Riedel. Foto: Egmont SeilerSaskia Jirka vor ihren Bildern in der Galerie Kollwitz & Riedel. Foto: Egmont Seiler

Osnabrück. In der kleinen Galerie Kollwitz & Riedel und in den Räumlichkeiten der Osnabrücker Krebsstiftung in der Heger Straße sind sie zu sehen: Die Arbeiten von Saskia Jirka, die auf den ersten Blick Nichtgegenständliches zeigen, im Grunde aber Abbilder der Natur sind.

„Landschaftsräume“ nennt Saskia Jirka ihre Ausstellung. Damit ist klar, dass es bei ihren Bildern zwar um Abstraktion geht, dass im Grunde die Länder, die sie in den vergangenen Jahren bereiste, sie zu diesen Impressionen inspiriert haben. Kanada und Kuba, aber auch Norddeutschland und ein bisschen das Sauerland gehören zu den Landschaften, in denen die Künstlerin ihre Skizzen anfertigt, die später im Atelier mit Öl auf Leinwand zu großformatigen Bildern werden.

Fantasie im Spiel

Dabei reduziert sie die Formensprache der Natur zum Teil bis aufs Nötigste während in manchen Bildern noch so etwas wie eine Horizontlinie auf eine Landschaft verweisen oder Figuren auf die Existenz des Menschen, so darf in anderen die Fantasie ihren Teil zusteuern. Mal sind es Kieselsteine, die in einem Bach von Wasser umspült werden, mal sind es große Eisstücke, die als konturierte Fläche in einer Komposition auftauchen.

Zusätzliche Präsentationsfläche

Da die Galerie Kollwitz & Riedel mit dem reduzierten Platzangebot nicht ausreichte, um alle aktuellen Werke der Künstlerin zu zeigen, nahmen die Galeristen das Angebot der Osnabrücker Krebsstiftung gerne an, ihre Räumlichkeiten als zusätzliche Präsentationsfläche zu nutzen. Hier findet man beispielsweise ganz frische Szizzen, die Jirka während einer Kuba-Reise anfertigte. Oder auch die großenformatigen Impressionen aus Kanada von vor drei Jahren.

Frottage-Technik

Bisweilen arbeitet die Künstlerin aus mit der Technik der Frottage. Dann benutzt sie Fundstücke wie Korallen, Schilder oder Palmenblätter, die sie auf Papier abreibt und künstlerisch bearbeitet.

Fine Art Galerie Kollwitz & Riedel (Heger Straße 23) und Osanbrücker Krebsstiftung (Heger Straße 7-9): „Landschaftsräume – Impressionen aus Norddeutschland, Kanada und Kuba“. Bilder von Saskia Jirka. Bis 24. Dezember, Do. und Fr. von 15-18 Uhr, Sa. von 11-15 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter 0541 – 79904.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN