Jährliche Parkplatz-Reinigung Fahrräder am Osnabrücker Hauptbahnhof müssen weg


Osnabrück. War der vergangene Montag den Fahrradfahrern in Osnabrück Warnung genug? Anscheinend nicht: Wenn die Stadt am 2. November die jährliche Fahrradparkplatz-Reinigung am Hauptbahnhof fortsetzt, wird sie voraussichtlich wieder Dutzende herrenlose Räder entfernen müssen – notfalls mit Gewalt.

Der Ende Oktober gesäuberte, erste von insgesamt sechs Abschnitten ist zwar wieder zur Benutzung freigegeben. Doch der zweite Teil, der an diesem Montag instandgesetzt werden soll, ist 24 Stunden vorher noch durch jede Menge Drahtesel blockiert. Und das trotz Absperrband, Handzetteln an den Lenkern und großflächiger Hinweisschilder ringsum. Da können die Mitarbeiter des Osnabrücker Servicebetriebs (OSB) wohl schon mal den Bolzenschneider rausholen...

Denn abgeschlossene Fahrräder, die bei der geplanten Reinigung und Ausbesserung des Parkplatzes im Weg stehen, werden mit amtlicher Erlaubnis aufgebrochen und in Verwahrung genommen. Besitzer können sie dann entweder aus der Radstation oder aus einem Depot an der Landwehrstraße abholen. Wer auch das versäumt, dessen Rad wird – je nach Zustand – entweder entsorgt oder öffentlich versteigert.

Immer wieder montags

Der OSB-Einsatz am Hauptbahnhof zieht sich noch einige Wochen hin. Am Ende wird die komplette Fahrrad-Abstellfläche am Taxistand von Müll und Unkraut befreit und wenn nötig neu gepflastert sein. „Das dient der Verkehrssicherheit“, erklärt Uwe Neuber vom OSB. Weitere Reinigungstermine sind immer montags am 16., 23., 30. November und 7. Dezember. (Weiterlesen: Mehr Platz für Fahrräder vor dem Osnabrücker Bahnhof)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN