Auf Bobby-Car, Kissen und Matte Deutscher Vizemeister gewinnt ersten Rutsch-Triathlon im Nettebad

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück.  Mit deutlichem Vorsprung hat Jens Niedermeyer die Erwachsenen-Konkurrenz beim ersten Rutsch-Triathlon im Osnabrücker Nettebad gewonnen. Der 23-jährige deutsche Vizemeister im Rennrutschen war extra für den Wettbewerb aus einem 400 Kilometer entfernten Dorf in der Pfalz angereist.

Kann man von einem Favoritensieg sprechen, wenn der Gewinner zwar Rutschprofi ist, aber noch nie auf einem Bobby-Car gerutscht ist? 

Jens Niedermeyer , aus dem pfälzischen Dorf Hanhofen, war jedenfalls auch nach der Siegerehrung noch völlig geplättet von der Fahrt auf dem Kinder-Spielauto. „Ein krasses Gefühl, und dass man als Erwachsener mit knapp 1,90 Meter überhaupt darauf rutschen kann, ist schwer zu glauben.“

Weil Niedermeyer auch mit Rutsch-Matte und Rutsch-Kissen hervorragend zurechtkam, gewann der junge Mann aus dem pfälzischen Hanhofen am Ende die Erwachsenen-Konkurrenz mit einem Vorsprung von knapp zwei Sekunden.

Triathlon-Sieger ist der aktuelle deutsche Vizemeister 

Normalerweise rutscht der 23-Jährige mit deutlich weniger Auflage, nämlich mit der bewährten Drei-Punkt-Rutschtechnik auf Schulterblättern und Ferse.

Dass er die klassische Disziplin beherrscht, hat Niedermeyer schon mehrfach unter Beweis gestellt. Im Team gewann er 2014 die Deutsche Meisterschaft im Rennrutschen, als Einzel wurde er in diesem Jahr deutscher Vizemeister. 

Bei seiner Teilnahme in Osnabrück wurde Jens Niedermeyer von Sophia Muntermann unterstützt, die ebenfalls aus der Pfalz kommt und in Osnabrück studiert. Bevor er mit seiner guten Freundin den Sieg feiern konnte, hatte Niedermeyer allerdings noch ein weiteres ehrgeiziges Projekt: „Ich will mal gucken, ob ich die Bestzeit auf der Black-Hole-Rutsche  gleich noch unterbieten kann.“

TÜV macht neue Altersklassen-Einteilung notwendig

In der Altersklasse der 13- bis 15-Jährigen gewann mit Philip Morgenstern ein Einheimischer. Für den jungen Hasberger war es der erste Rutschwettkampf – umso überraschter war er von seinem Sieg. „Damit hätte ich nie gerechnet!“ Am meisten Spaß gemacht habe ihm das Rutschen auf dem Rutschkissen. 

Die Altersklasse der Kinder bis zwölf Jahre gewann Silas Lang aus Osnabrück. Ursprünglich hatte es beim ersten Rutsch-Triathlon im Nettebad nur zwei Altersklassen geben sollen – doch der TÜV hatte etwas dagegen. 

„Die haben sich das angeguckt und gesagt, dass das Rutschen mit Kissen und Matte auf der ‚Black Hole‘ nur für Kinder ab zwölf Jahren erlaubt sein soll“, sagte Schwimmmeisterin Lisa Kreuzer, die den Rutsch-Triathlon mitorganisiert hatte. 

Insgesamt 53 Teilnehmer

Kurzfristig wurden deshalb aus einer Altersklasse zwei gebildet, der Triathlon der Jüngeren bestand aus dem Rutschen auf dem Bauch, auf dem Rücken und auf dem Bobby-Car.

Insgesamt machten 53 Teilnehmer beim ersten Rutsch-Triathlon im Nettebad mit. In jeder Disziplin gab es zwei Durchgänge, die bessere Zeit ging am Schluss in die Wertung ein. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN