Ausstellung im BBK-Kunstquartier Selbstkonfrontative Bilder von Raymond Unger

In den Werken Raymond Ungers werden die Kirche, Tod und Teufel zum Spottobjekt. Foto: David EbenerIn den Werken Raymond Ungers werden die Kirche, Tod und Teufel zum Spottobjekt. Foto: David Ebener

Osnabrück. Bis zum 14. November sind im BBK-Kunstquartier Ölbilder zu sehen, mit denen Raymond Unger seine problematische Kindheit verarbeitet: Er wuchs in einer streng religiösen Familie mit orthodoxen Moralvorstellungen auf.

Er wirkt wie ein Getriebener. Einer, der seine Geschichten an den Mann bringen muss. Oder an die Frau. Und was das für Geschichten sind, die einem da förmlich ins Auge stechen: Sie sind voll von aggressiver Sexualität, Märchen- und Sagenwel

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN