Promi-Mode Einziger „Tigha“-Laden Deutschlands in Osnabrück

Von Stefanie Witte


Osnabrück. Normalerweise gibt es keine Geschäfte, die ausschließlich das Düsseldorfer Design-Label „Tigha“ verkaufen. In Osnabrück hat der deutschlandweit einzige „Tigha“-Store nun für drei Monate an der Herrenteichstraße, direkt neben L+T, seine Pforten geöffnet.

Osnabrück als Fashion-Vorreiter? Jedenfalls hofft Tarik Tekbas der Stadt mit dem Pop-Up-Store „Tigha“ in Sachen Style ein wenig auf die Sprünge zu helfen. „Pop-Up“ bedeutet: Nachdem das Geschäft am 1. Oktober 2015 geöffnet hat, wird es am 31. Dezember 2015 schon wieder schließen. Hinter der Marke steht ein Düsseldorfer Designer, der Stars und Sternchen mit seinen Shirts und Lederjacken einkleidet.

In Osnabrück betreibt Tarik Tekbas den Laden. Er führt bereits seit elf Jahren das Modegeschäft „Tekbas“, in dem auch „Tigha“ verkauft wird. In Deutschland ist der Osnabrücker Store derzeit der einzige – denn Tigha hat normalerweise keine eigenen Geschäfte. Der erste Pop-Up-Store habe vor einem halben Jahr für wenige Monate in Kaiserslautern geöffnet, sagt Tarik Tekbas. „Jetzt hat man uns gefragt, ob wir einen solchen Store aufmachen wollen.“ Tekbas wollte. „Wir haben den Laden dann in vier, fünf Tagen hochgezogen.“ Betrieben wird er vorerst mit dem bestehenden Tekbas-Personal.

Vor Tigha hatte das Bekleidungsgeschäft „Miss Robins“ die L+T-Immobilie gemietet. Anfang des Jahres war der Laden ausgezogen , um den neuen Sportkaufhaus von L+T Platz zu machen.