Minister übergibt Logistikpreis Verkehrssicherheit in Osnabrück ausgezeichnet

Spiegel gegen den toten Winkel ausgezeichnet: Verkehrsminister Olaf Lies (Mitte) übergab den neuen „KNI Logistik Team Award“ an Marco Graf, Hauptgeschäftsführer der IHK Osnabrück-Emsland Grafschaft Bentheim (links), und Ulrich Hoefner, Geschäftsführer des Gesamtverbands Verkehrsgewerbe Osnabrück. Foto: Hochschule OsnabrückSpiegel gegen den toten Winkel ausgezeichnet: Verkehrsminister Olaf Lies (Mitte) übergab den neuen „KNI Logistik Team Award“ an Marco Graf, Hauptgeschäftsführer der IHK Osnabrück-Emsland Grafschaft Bentheim (links), und Ulrich Hoefner, Geschäftsführer des Gesamtverbands Verkehrsgewerbe Osnabrück. Foto: Hochschule Osnabrück

Osnabrück. Der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, hat das Sponsorenprogramm „Verkehrssicherheit in Osnabrück“ mit dem neuen Logistikpreis ausgezeichnet. Finanziert werden konnten spezielle Spiegel, durch die sich der Blickwinkel für Lkw-Fahrer vergrößert.

Das Kompetenznetz Individuallogistik hatte den „KNI Logistik Team Award“ erstmals ausgelobt. Die Preisträger hätten Innovationsgeist bewiesen, sagte Lies während der Preisübergabe in der Hochschule in Osnabrück.

Den Award erhielten Marco Graf, Hauptgeschäftsführer der IHK Osnabrück-Emsland Grafschaft Bentheim, und Ulrich Hoefner, Geschäftsführer des Gesamtverbands Verkehrsgewerbe Osnabrück, Bezirksgruppe Osnabrück-Emsland, für das von ihnen maßgeblich vorangetriebene Sponsorenprogramm „Verkehrssicherheit in Osnabrück“. Insgesamt 70 sogenannte Konvexspiegel konnten dabei mit finanzieller Hilfe von 15 regionalen Unternehmen angeschafft werden.

Die Spiegel bilden die Umgebung verkleinert ab und vergrößern den Blickwinkel für Lkw-Fahrer. Der tote Winkel wird auf ein Minimum reduziert. In Osnabrück gab es in der Vergangenheit immer wieder schwere Unfälle, bei denen Lkw-Fahrer beim Abbiegen Radfahrer übersehen hatten.

Weiterlesen: ADFC und Politiker klappern Osnabrücker Fahrrad-Risikopunkte ab


0 Kommentare