Round Table Osnabrück spendet Hilfe für drei Kinder aus Zuwandererfamilien

Von Johanna Kollorz

Die Projektleiterinnen Deike Weckenbrock (links) und (2. von rechts) Ayca Avci freuten sich gemeinsam mit Praktikantin Christina Oevermann über die erneute Spende des Round Table Osnabrück. Überreicht wurde der Scheck im Wert von 1500 Euro von Thomas Hayat. Foto: Johanna KollorzDie Projektleiterinnen Deike Weckenbrock (links) und (2. von rechts) Ayca Avci freuten sich gemeinsam mit Praktikantin Christina Oevermann über die erneute Spende des Round Table Osnabrück. Überreicht wurde der Scheck im Wert von 1500 Euro von Thomas Hayat. Foto: Johanna Kollorz

jop Osnabrück.  Der Service-Club Round Table versucht weltweit dort anzupacken, wo Politik und soziale Einrichtungen an Grenzen stoßen – im Idealfall durch dauerhaftes Engagement. Von diesem Ansatz profitierte nun zum bereits dritten Mal das Schülerhilfeprojekt „Sieben Plus“ des Vereins zur pädagogischen Arbeit  mit Kindern aus  Zuwandererfamilien (VPAK).

Das Projekt „Sieben Plus“ ermöglicht Kindern mit Migrationshintergrund der Klassen 7 bis 13 aller Osnabrücker Realschulen und Gymnasien die Integration durch das Erlernen der deutschen Sprache. Durch die aktuelle Spende in Höhe von 1500 Euro, die der Round Table Osnabrück dem VPAK übergab, sichert der Service-Club die Monatsbeiträge zur gezielten Unterstützung von Schülern, denen es finanziell nicht gut geht, die aber nicht vom Bildungs- und Teilhabepaket des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung profitieren.

Bildungsbewusste Kinder

Round-Tabler Thomas Hayat überreichte die Spende im Büro des VPAK in der Teutoburger Schule im Beisein von Praktikantin Christina Oevermann an die beiden Projektleiterinnen:  „Das Geld kommt wie gerufen. Mit 1500 Euro können wir im aktuellen Schuljahr drei vom Schicksal gebeutelte,  bemerkenswerte und bildungsbewusste Kinder fördern, die so sicher ihren Weg gehen werden“, sagt Deike Weckenbrock.

„Die anfallenden Nachhilfekosten, die sich bis Klasse 9 auf 35, und anschließend auf 40 Euro pro Monat belaufen, werden nur von der Stadt erstattet, wenn der entsprechende Schüler versetzungsgefährdet ist“, schildert Ayca Avci.

Als freier Träger außerschulischer Bildungsarbeit hat das Projekt „Sieben Plus“ auch weiterhin Bedarf an Familien, Einzelpersonen und weiteren Spendern, die eine Patenschaft für Schüler übernehmen oder anteilig finanzieren möchten. Weitere Informationen unter www.vpak.de .