Konzerte der German Staff Band Auswahlorchester der Heilsarmee spielt in Osnabrück

German Staff Band der Heilsarmee spielt in Osnabrück. Foto: PR/HeilsarmeeGerman Staff Band der Heilsarmee spielt in Osnabrück. Foto: PR/Heilsarmee

Osnabrück. Mit der German Staff Band der Heilsarmee (GSB) gastiert am Samstag, 19. September, eine der renommiertesten Brass Bands (Blechblasorchester) Deutschlands in Osnabrück. Das Auswahlorchester mit den besten deutschen Heilsarmee-Musikern tritt zweimal in der Friedensstadt auf: um 12.30 Uhr bei einem Open-Air-Konzert auf dem Rathausplatz und um 18 Uhr in der Jakobuskirche, Ölweg 21–23. Der Eintritt ist frei.

Das Repertoire der GSB umfasst ein breites musikalisches Spektrum und zeichnet sich durch ungewöhnliche Arrangements aus, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Es erstreckt sich von aktuellen Bearbeitungen der Musik Johann Sebastian Bachs über symphonische Bläsermusik bis hin zur modernen Kirchenmusik im Swing.

Die 1989 gegründete GSB hat bereits in zahlreichen Städten Deutschlands sowie in verschiedenen europäischen Ländern konzertiert, so in England, Schweden, Holland, Italien und in der Schweiz. Höhepunkte waren unter anderem Konzerte in der Royal Albert Hall in London und ein Konzert mit der New York Staff Band der Heilsarmee. Die German Staff Band war außerdem Gastorchester auf verschiedenen Evangelischen Kirchentagen und eröffnete 2014 die Deutschen Brassband-Meisterschaften in Bad Kissingen.


Als evangelische Freikirche arbeitet die Heilsarmee heute in 127 Ländern der Welt und zählt etwa drei Millionen Mitglieder, Angestellte und freiwillige Helfer. Weltweit leistet sie eine umfangreiche geistliche und soziale Arbeit in ihren Gemeinden und Sozialzentren. In Deutschland, wo sie etwa 1450 Mitglieder zählt, gibt es mehr als 40 Gemeinden und etwa 30 soziale Einrichtungen. In Osnabrück trifft sich die Heilsarmee dienstags von 16 bis 19 Uhr im Begegnungscafé „Atempause“, Heinz-Fitschen-Haus, Heiligenweg 40 (www.heilsarmee.de/osnabrueck).

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN