Drehspieß erweitert veganes Angebot Ab Freitag gibt es in Osnabrück die erste vegane Currywurst



Osnabrück. Ab Freitag können Vegetarier und Veganer wieder der Currywurst-Lust frönen: Der Drehspieß zwischen Neumarkt und Kamp verkauft Osnabrücks erste vegane Currywurst.

Seit Juli gibt es beim Drehspieß in der Großen Hamkenstraße einen veganen Döner – den Vöner. Ab Freitag ergänzt Inhaber Davud Kücükugurlu sein Angebot um eine vegane Currywurst. „Die Nachfrage nach veganem Essen ist einfach so groß – Veganer wollen ja auch etwas Leckeres haben“, sagt Kücükugurlu. „Und ich wollte schon immer mal eine Wurst verkaufen“, ergänzt seiner Lebensgefährtin Deniza Fazlic. Die vegane Wurst besteht aus Seitan, also Weizen, sowie Gemüse und Gewürzen. Die genaue Rezeptur verrät das Paar aber nicht.

Weniger Kalorien

Die vegane Wurst ist würzig und durchaus schmackhaft, schmeckt aber nicht wie die klassische Currywurst mit Fleisch, befindet unsere Testerin. Umso näher komme die Konsistenz dem Original. Und sie habe wesentlich weniger Kalorien als die Fleischwurst, versichert Kücükugurlu. Zusammen mit Pommes soll die Wurst wie der Vöner vermutlich 4,50 Euro kosten. Mayonnaise ist für Veganer aber nicht drin.

Vöner schlägt Döner

Der Vöner habe sich längst zum Verkaufsschlager entwickelt, sagen Kücükugurlus Lebensgefährtin Deniza. Inzwischen werde er ebenso gut verkauft wie der herkömmliche Döner mit Fleisch. Der Drehspieß ist nicht die einzige Anlaufstelle für Freunde des fleischlosen Döners: Auch der Zauber von OS hat Vöner auf seiner Speisekarte, ebenso vegane Burger. Die will der Drehspieß ebenfalls in sein Programm aufnehmen, vermutlich ab November.
Weiterlesen: „Veggie-Revolution“ – Nachfrage nach fleischlosem Essen steigt


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN