Auf die schönen alten Zeiten Samstag Cincinnati-Revival-Party im Osnabrücker Club Works

Von Marco Gausmann

Zur Cincinnati-Revival-Party bitten (von links): DJ Milo, Works-Inhaber Volker Uhlmannsiek und Veranstalter Hanco Schröder. Foto: Marco GausmannZur Cincinnati-Revival-Party bitten (von links): DJ Milo, Works-Inhaber Volker Uhlmannsiek und Veranstalter Hanco Schröder. Foto: Marco Gausmann

Osnabrück. In den Achtziger- und Neunzigerjahren wurde an der Osnabrücker Baumstraße direkt neben der Halle Gartlage ein Stück Osnabrücker Ausgehgeschichte geschrieben: Das Cincinatti (heute ist an gleicher Stelle die Diskothek Virage beheimatet) war damals definitiv eines der beliebtesten Ziele für das hiesige Tanzvolk. Das ist lange her. Am Samstag wird nun zum Revival ins Works geladen.

„Mist, die Schlange geht schon wieder bis zur Bohmter Straße“ – diesen Satz hat man unter den Tanzwütigen bis vor gut 20 Jahren wohl häufiger zu hören bekommen, erinnert sich DJ Milo. Besonders die dienstägliche „Ladies’ Night“ galt als berüchtigter Publikumsmagnet, konnte sich die weibliche Kundschaft doch zu einem besonders schmalen Kurs anschickern.

„Die Cincinnati-Facebook-Gruppe hat mittlerweile über 1800 Mitglieder“, sagt Hanco Schröder, Gründer der Gruppe und Veranstalter der Revival-Partys. Viele ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Stammgäste haben sich dort zusammengefunden, um den alten Zeiten zu huldigen.

Schröder selbst arbeitete seit seinem 16. Lebensjahr hinter dem Tresen und an der Kasse des „Cinc“. „Dann habe ich es einfach selbst in die Hand genommen, das Cincinnati noch einmal aufleben zu lassen.“ Mittlerweile ist es schon die sechste Revival-Party, doch die Nachfrage bei den früheren Stammgästen des Tanzschuppens in der Gartlage scheint noch immer ungebrochen – dass es irgendwann auch eine siebte oder gar zehnte Cincinnati-Revival-Party geben wird, erscheint ganz und gar nicht unrealistisch.

1986 in Ex-Verbrauchermarkt eröffnet

1986 hatte mit dem Cincinnati die erste Großraumdiskothek Osnabrücks ihre Pforten geöffnet, nachdem der ehemals in dem Gebäude in der Baumstraße 12 ansässige Verbrauchermarkt Tiwa seine Pforten geschlossen hatte. Es wurde richtig dick aufgefahren: Eine eigens vom US-Audiosystem-Hersteller JBL angefertigte Beschallungsanlage wurde installiert, dazu kam eine Licht- und Lasershow, die in Niedersachsen erst einmal ihresgleichen suchte.

„Das Kühlwasser für die Laseranlage floss damals weiter in die Toiletten“, erinnert sich Veranstalter Schröder. „Das war schon etwas Besonderes, so etwas hat es sonst nur in Bochum gegeben.“ Das dortige „Tarm-Center“ nämlich diente als Vorbild für das Cincinnati. Doch auch bereits zuvor waren in den Kellerräumen des Tiwa-Markts der deutlich kleine Club „Milljöh“ und später das „Nouvelle“ ein Magnet fürs Partyvolk gewesen.

An diesem Samstag wird es natürlich auch ein Wiedersehen mit einigen bekannten Gesichtern vom Cincinnati-DJ-Pult geben: Der ehemalige Resident-DJ Siggi wird den bekannten Mix aus Achtziger- und Neunziger-Pop, Eurodance und Black Classics auf die Desks werfen, und auch DJ Milo, der an der Baumstraße damals seine ersten DJ-Gehversuche machte, will für so manchen Kracher sorgen. Der Ort des Geschehens ist ein nicht minder legendärer: Dort, wo seit einiger Zeit wieder das Works firmiert, lud zuvor das Rizz zum Tanz – und das feiert am 10. Oktober seine Auferstehung.

Cincinnati-Revival-Party, Works Osnabrück, Samstag, 12. September, 22 Uhr, Eintritt: 6 Euro, Kontakt: info@cincinnati-events.de , www.cincinnati-events.de


Was sonst läuft

Rabennacht, Hyde Park Osnabrück, Freitag, 11. 9., 22 Uhr

Die „Rabenschwarze“ ist der Klassiker fürs schwarze Volk: DJ Alexx Botox wirft im urigen Hyde Park das Beste von Gothic bis EBM, von Darkwave bis Industrial und von Mittelalter-Rock bis Achtziger-Pop auf die Plattenteller.

Bambule, Zucker Osnabrück, Freitag, 11. 9., 23 Uhr

„Hip-Hop und seine Artverwandten“ lautet der Untertitel der Partyreihe, die Beatstreet-Macher Dopeboy an den Start gebracht hat: Rap-Klassiker mischen sich mit funky Sounds, US- mit Deutsch-Hip-Hop.

Reggae Night, Big Buttinsky Osnabrück, Samstag, 12.9., 23 Uhr

Das Big Buttinsky bastelt am neuen Konzept, die Party-Institutionen laufen wie eh und je: Die Reggae Night bietet feinste karibische bis afrikanische Beats von Reggae-Klassikern bis hin zu Bolingo-Sounds.