Cloppenburgerin in nächster Runde DSDS castet am Hauptbahnhof Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Die „Deutschland sucht den Superstar“-Castingtour ist am Freitagnachmittag zu Gast in Osnabrück. Auf dem Bahnhofsvorplatz haben Gesangstalente die Chance, vor einer zweiköpfigen Jury ihr Können unter Beweis zu stellen.

In einem großen blauen Zelt sitzen sowohl eingeladene Kandidaten, die sich zuvor im Internet beworben haben, als auch Menschen, die sich spontan dazu entschieden haben, ihr Glück bei der Castingshow des Fernsehsenders RTL zu versuchen. Dieter Bohlen war allerdings nicht anwesend, auch wenn immer wieder laute „Dieter“-Rufe durch die Menge der Schaulustigen hallten.

Aufs nächste Jahr vertröstet

Für Stefanie Burcea hat es nicht gereicht. Die 27-jährige Osnabrückerin wurde von ihrer kleinen Tochter angestiftet, bei DSDS mitzumachen. Vor der Jury sei sie jedoch nervös geworden. „Ich habe die ganze Zeit meinen Text vergessen. Die beiden Juroren haben mir geraten, im nächsten Jahr noch einmal wiederzukommen“, sagte Burcea. Enttäuscht sei sie nicht: „Es hat trotzdem Spaß gemacht.“ Gesungen hatte sie unter anderem „Ich will immer wieder … dieses Fieber spür’n“ von Helene Fischer.

„Die Erfahrung war geil“

Auch Josias Brüzel hatte mit dem Song „Oceans“ von Hillsong United kein Glück. „Ich habe nicht gut genug gesungen, aber die Erfahrung war trotzdem geil“, sagte der 23-jährige Brühler, der momentan in Münster studiert. Er hatte sich im Internet beworben und wurde zum Casting nach Osnabrück eingeladen.

Operngesang führt zum Erfolg

Mehr Erfolg hatte Jana Deutsch: Schon als die ersten Töne der Cloppenburgerin durch die Fensterscheibe des Tourtrucks drangen, verstummten die Schaulustigen. Deutsch gab nicht etwa Pop oder Schlager zum Besten, sondern versuchte, die Jury mit lautstarkem, kräftigem Operngesang – einer Arie des italienischen Komponisten Giacomo Puccini – zu überzeugen. Und sie hat die nächste Runde erreicht. „Ich freue mich sehr und bin gespannt, ob ich es bis in die Fernsehshows schaffe“, sagte Deutsch.

Bohlen lässt noch auf sich warten

Weiter geht es für sie Mitte September: Dann startet in Köln die zweite Runde der Castingshow. Erst wer es da schafft, darf vor Dieter Bohlen und seinen Jurykollegen vorsingen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN