zuletzt aktualisiert vor

Spielplatz, Bier- und Kaffeegarten Adolf-Reichwein-Platz: Einer der beliebtesten Orte in Osnabrück

Von Marco Gausmann


Osnabrück. Der Adolf-Reichwein-Platz mit seiner Hansekogge ist Osnabrücks großer, bunter Bier- und Kaffeegarten und lockt Familien wie Nachtschwärmer.

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und damit auch unsere kleine Biergartenrevue. Zum Abschluss besuchen wir den Adolf-Reichwein-Platz, der sich spätestens seit Aufstellung der Spielplatz-Kogge zum größten und buntesten Bier- und Kaffeegarten der Innenstadt gemausert hat – ein Anlaufpunkt für Familien wie für Nachtschwärmer.

Wie ein Fels in der Brandung thront zwischen Redlingerstraße und Reichweinplatz der Grüne Jäger – nicht nur gefühlt quasi „schon immer“ am Platz. „Seit Ende des 19. Jahrhunderts gibt es den Namen ,Grüner Jäger‘“, berichtet Sylvia Schley, Schwester des bekannten Jäger-Wirts Pascal Rupp. Seit 1974 ist die Kneipe in Familienhand. Alleinstellungsmerkmal: der wandelbare Indoor-Biergarten, der sich wie ein modernes Fußballstadion öffnen und schließen lässt. Probiertipp: der äußerst scharfe Allgäuer Pfefferschnaps „Essacher Luft“. (Weiterlesen: Dreimal läuten: Eine Runde Herrengedeck – „Grüner Jäger“ in Osnabrück besteht seit 1859)

Eisdiele Schlecks

Direkt nebenan der jüngste Anrainer am „Eltern-Bermudadreieck“, wie der Platz um den Erlebnisspielplatz auch genannt wird: die Eisdiele Schlecks. Nur einen Katzensprung von der alten Wirkungsstätte an der Redlingerstraße entfernt, werden individuelle Eiskreationen serviert. Die Sitzgelegenheiten vor dem Haus teilt man sich mit den Nachbarn vom „Jäger“ – die einen werden eher tagsüber frequentiert, die anderen dann abends. „Wir sind superfroh, hierhergezogen zu sein“, sagt Inhaber Florian Stisser. „Wir haben hier wirklich eine sehr gute Nachbarschaft.“ (Weiterlesen: Eisdiele Schlecks sorgt für viralen Hit)

Spezialitäten aus dem Nahen Osten werden auf der klitzekleinen Außenterrasse des Arabesque geboten – stilecht unter Palmen. „Unsere Atmosphäre ist etwas Besonderes“, sagt der aus Haifa stammende Inhaber Amir Odeh. „Das sagen jedenfalls unsere Gäste.“ Auch eine Shisha – die traditionelle arabische Wasserpfeife – lässt sich mit einer Tasse Tee genießen.

(Weiterlesen: Osnabrück will Schadenersatz – Schmierfinken sollen Kogge-Reinigung bezahlen)

Im auf Flaschengetränke spezialisierten Bottled

Eine Tür weiter geht es ins Bottled – ein auf Flaschengetränke spezialisiertes Lokal. „Der Vorteil ist, dass wir so eine größere Auswahl bieten können“, erklärt Betreiber Henrik Schrage. Seine Leidenschaft gilt Craft-Bieren – Biere von Kleinstbrauereien mit häufig exotischen Geschmacksnoten. Sein persönliches Highlight: das Rogue Dead Guy Ale aus den USA. Außerdem im sich stetig weiter ausbreitenden Biergarten: Frühstück, Mittagessen, Abendbrot, Kaffee, Cocktails.

Bevor es am Abend mit dem Bus von der Nachtbus-Zentralhaltestelle Kamp nach Hause geht, bietet sich noch ein Mitternachts-Döner bei Ali Baba an. Inhaber Ali erinnert sich: „Hier hat sich alles verändert“, erzählt der gebürtige Türke, der 1980 aus dem für sein Töpfereihandwerk bekannten Nevsehir in Zentralanatolien nach Osnabrück gezogen ist. Er sieht die Entwicklung des Platzes positiv: „Konkurrenz belebt das Geschäft.“


Ali Baba, Adolf-Reichwein-Platz 1, Montag bis Sonntag ab 10 Uhr, Tel. 0541/ 27695.

Arabesque, Osterberger Reihe 12, Montag bis Freitag ab 16.30 Uhr, Samstag ab 11 Uhr, Sonntag ab 15.30 Uhr, Tel. 0541/260363.

Bottled, Osterberger Reihe 10, Montag bis Sonntag ab 9 Uhr, Tel. 0541/3504504.

Grüner Jäger, An der Katharinenkirche 1, Montag bis Samstag ab 11 Uhr, Sonntag ab 14.30 Uhr, Tel. 0541/27360.

Schleck’s, Alte Münze 25a, Montag bis Samstag ab 11 Uhr, Sonntag ab 12.00 Uhr, E-Mail: info@schlecks.com