Polizei Osnabrück warnt Trickbetrüger geben sich als Verwandte aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei Osnabrück warnt vor Trickbetrügern. Symbolfoto: dpaDie Polizei Osnabrück warnt vor Trickbetrügern. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Die Polizei warnt vor Betrügern, die sich Zutritt zu Wohnungen verschaffen, indem sie sich als Verwandte ausgeben. Am Dienstag wurden zwei Fälle gemeldet.

Ein etwa 40 bis 45 Jahre alter Unbekannter klingelte am Dienstag gegen 12 Uhr bei einer 80-Jährigen am Ickerweg und stellte sich als Verwandter vor. In der Annahme, dass es sich tatsächlich um einen entfernten Verwandten handelt, ließ die Frau den ungefähr 1,70 bis 1,80 Meter großen Mann in die Wohnung. Der Unbekannte erkundigte sich, ob die Frau Geld in der Wohnung hätte und bat sie, sein Bargeld vorübergehend für ihn aufzubewahren. Das verneinte die 80-Jährige und verwies ihn der Wohnung. Der Mann hatte dunkle Haare und dunkle Augen, ein volles Gesicht und eine kräftige Statur. Bekleidet war er mit einer grauen Jacke und einer Mütze.

Ein ähnlicher Sachverhalt hat sich eine halbe Stunde später in der Schilgenstraße zugetragen. Dort klingelte ein etwa 30- bis 40-jähriger Mann bei einer 70-Jährigen und gab ebenfalls vor ein Verwandter zu sein. Auch er wurde in die Wohnung gelassen. Der als dick beschriebene Mann teilte mit, dass er ein Auto in Osnabrück kaufen wollte, es dabei allerdings zu Problemen gekommen wäre. Daher wollte er seine Verwandte bitten, sein Bargeld eine Zeit lang für ihn zu deponieren. In der Annahme etwas Gutes zu tun, holte die 70-Jährige eine Geldkassette aus dem Schrank. Noch bevor der vermeintliche Verwandte sein Geld übergab, bat er um etwas zu trinken. Die Frau verließ das Zimmer, um etwas zu holen. Als sie kurze Zeit später zurückkehrte, bemerkte sie das Fehlen der Geldkassette und stellte den Täter zu Rede. Doch dieser entfernte sich und ließ die überrumpelte Frau zurück. Der Täter begab sich zu einem dunklen Kleinwagen (Seat) mit Hamburger Kennzeichen (HH-). Zur Bekleidung des Diebes kann gesagt werden, dass er eine Art Hornbrille mit braunem Rand, ein graues Cap und eine graue Jacke, ähnlich einer Windjacke, trug.

Zeugen, die Angaben zu dem Täter oder dem Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0541/327-2115 oder 327-3240 entgegengenommen.

Bislang ist es nach Angaben der Polizei eher zu Fällen von Trickdiebstählen (Enkeltrick) gekommen ist, bei denen ein vermeintlicher Enkel von einer Notlage sprach. Es wurde um eine finanzielle Unterstützung gebeten. Oft wurde zugesagt, das Geld zeitnah zurückgeben zu wollen. In den beiden beschriebenen Fällen baten die Täter dagegen darum, Geld aufzubewahren. Durch Ablenkung versuchten sie dann Bargeld zu stehlen. Darum rät die Polizei, unbekannte „Verwandte“ nicht in die Wohnung zu lassen. Bei Unsicherheit empfehle es sich immer, die Polizei anzurufen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN