Klimafreundliche Müllabfuhr Awigo Logistik testet Hybridfahrzeug im Osnabrücker Land

Verschafften sich einen Eindruck vom Testfahrzeug (von links): Remondis-Vorstandsmitglied Thomas Conzendorf, Awigo-Geschäftsführer Christian Niehaves, Wolfgang Steen als Geschäftsführer der Remondis, Region Nord, und Landrat Michael Lübbersmann. Foto: Landkreis OsnabrückVerschafften sich einen Eindruck vom Testfahrzeug (von links): Remondis-Vorstandsmitglied Thomas Conzendorf, Awigo-Geschäftsführer Christian Niehaves, Wolfgang Steen als Geschäftsführer der Remondis, Region Nord, und Landrat Michael Lübbersmann. Foto: Landkreis Osnabrück

Georgsmarienhütte. Ein in auffälligem Orange und mit OHZ-Kennzeichen ausgestattetes Hybridfahrzeug unterstützt bis Anfang September die Awigo Logistik GmbH bei der Müllabfuhr im Osnabrücker Land.

Der Hintergrund: Das Abfallsammelfahrzeug Rotopress Dualpower vom Hersteller Faun Umwelttechnik GmbH&Co.KG aus Osterholz-Scharmbeck soll insbesondere wegen seines dieselelektrischen Hybridantriebs auf seine Alltagstauglichkeit getestet werden.

Vier Wochen lang wird es dazu bei der Abfuhr der Papierabfälle anstelle eines Heckladers der Awigo Logistik eingesetzt. So kann es nach dem abgeschlossenen Testzeitraum bestmöglich und realistisch mit den parallel eingesetzten Sammlungsfahrzeugen verglichen werden. „Wir sind sehr gespannt, ob sich die vom Hersteller beworbenen Emissions- und Kraftstoffeinsparungen um mindestens 30 Prozent tatsächlich im Tagesgeschäft realisieren lassen“, sagt Christian Niehaves, Geschäftsführer der Awigo Logistik.

Erzielt werden sollen diese Effekte laut Herstellerangaben durch die eingesetzte innovative Technologie aus kombiniertem Diesel- und Elektromotor – der sogenannten Dualpower-Option. Der konventionelle Lkw-Antriebsstrang dient hierbei nur noch zur Überwindung großer Entfernungen, während bei Erreichen der ersten zu leerenden Mülltonne auf den Elektroantrieb umgeschaltet wird. Die notwendige Grundleistung liefert jetzt ein leiser Stromerzeuger, die Spitzenleistungen zum Beschleunigen werden hingegen von einem Energiespeicher zur Verfügung gestellt. Im Sammelgebiet erfolgt der Antrieb des Fahrzeugs über einen Elektromotor, der bei jedem Bremsen die Bremsenergie zurückgewinnt und für die nächste Beschleunigung in den Energiespeicher lädt.

„Aus dem kostenneutralen Testbetrieb erhoffen wir uns wichtige Erkenntnisse für unser zukünftiges Fuhrparkmanagement“, erklären die Remondis-Vertreter Thomas Conzendorf und Wolfgang Steen die Beweggründe für den Einsatz des Testfahrzeugs. Landrat Michael Lübbersmann begrüßt die zukunftsorientierte Vorgehensweise beim Abfallwirtschaftsunternehmen aus der Region: „Die Awigo Logistik ist offen für moderne Trends und zeigt darüber hinaus, dass sie mit der Reduzierung von CO2-Ausstoßwerten einen Beitrag zur Erreichung unserer Klimaschutzziele leisten will.“