Paradelauf der Dackel Teutonensieger gekürt bei Sonderschau in Bad Essen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bad Essen. Heiner zum Försterweg, Jette Joop von der Vechte oder Yosie-Mimi von Lorse hießen drei der 35 Teilnehmer an der Sonderschau des Internationalen Dackelclubs Gergweis (IDG) in Bad Essen. Die adeligen Teckel mit makelloser Ahnentafel traten in insgesamt neun Kategorien gegeneinander an. Der Sieger jeder Klasse bekam am Ende den Titel „Teutonensieger“ verliehen, die Zweitplatzierten wurden als „Sieger von der Wittekindsburg“ ausgezeichnet.

„Wir sind hier alle dackelverrückt“, bekannte Monika Schnieders aus Emsdetten, die mit ihrem Dackel Anton in der Klasse „Rauhaar-Rüden, Offene Klasse“ angetreten war. Ein anderer Hund sei für sie nie in Frage gekommen. Anton, der mit vollem Namen Michael von der Hirschweide heißt, holte den Siegertitel in seiner Klasse und war sogleich ein gefragter Typ. „Vorhin habe ich mit einer anderen Teilnehmerin Nummern ausgetauscht. Ihre Hündin ist im Dezember läufig“, erklärte Schnieders. Noch sei sie sich aber unsicher, ob Anton wirklich Dackelpapa werden solle. „Wenn die Rüden einmal Blut geleckt haben, kommt man nur noch schwer mit ihnen zurecht.“

Einige Dackel waren beim Paradelaufen vor der Jury auch merklich aufgeregt, sei es ob der Dackeldamen im Raum oder ob der männlichen Konkurrenten. Nach ein paar Runden vor den wachsamen Augen der drei Dackelexperten Uwe Thies aus Ottersweier in Baden, Bettina Beddig von der Landesgruppe Harz-Hannover und Heiko Frentz von der Landesgruppe Niederelbe hieß es Stillstehen. Kopf, Gebiss, Haar, Rute und das sogenannte Gebäude, also der Körperbau, wurden eingehend begutachtet. „Der Gang, das Wesen des Hundes und natürlich äußerliche Merkmale wie schöne Zähne, ein gerader Rücken und gleichmäßig lange Ohren spielen eine Rolle bei der Bewertung,“ erklärte Marion Thape, Landesgruppenvorsitzende des IDG-Teutoburger Wald und des Internationalen Rasse-Jagd-Gebrauchshunde-Verbands (IRJGV). Eingeteilt in die Kategorien Jugend (bis 15 Monate), Offene Klasse (ab 15 Monate) und Zwerg traten Kurz-, Rau- und Langhaardackel gegeneinander an. Die Sieger durften am Ende eine Urkunde mit nach Hause nehmen.

„Wir haben fast jedes Mal einen Teutonensieger wieder mit nach Hause genommen“, sagte Dackelbesitzerin Jutta Rautensperger aus Heide bei Dithmarschen, die schon zum sechsten Mal mit verschiedenen Hunden bei der Dackelsonderschau des IDG im Hotel Deutsch Krone dabei war. Diesmal gewann ihr Rüde Xandi von den Ippener Eichen in der offenen Klasse der Langhaardackel. Wie die meisten Dackelbesitzer besuche sie mit ihm regelmäßig die Hundeschule, damit er wisse, wo es langgehe und sich bei Schauen und im Alltag benehme.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN