Nach Protesten Osnabrücker Restaurant soll „Friedrich“ statt „Calmeyer“ heißen

Von

Der künftige Küchenchef und Geschäftsführer des Restaurants „Friedrich“, Sascha Lissowsky, respektiert den Wunsch der Hans-Calmeyer-Initiative, das Lokal nicht nach dem Osnabrücker Holocaust-Saboteur und Judenretter zu benennen. Foto: Stefanie HiekmannDer künftige Küchenchef und Geschäftsführer des Restaurants „Friedrich“, Sascha Lissowsky, respektiert den Wunsch der Hans-Calmeyer-Initiative, das Lokal nicht nach dem Osnabrücker Holocaust-Saboteur und Judenretter zu benennen. Foto: Stefanie Hiekmann

hiek/sst Osnabrück. Das neue Restaurant am Hans-Calmeyer-Platz im Osnabrücker Stadtteil Westerberg wird den Namen „Friedrich“ tragen. Das teilte jetzt der künftige Küchenchef und Geschäftsführer Sascha Lissowsky mit. Die Ursprungsidee, das Lokal „Calmeyer“ zu nennen, erwies sich als unpassend.

Eigentlich sollte die Gaststätte, die voraussichtlich im September 2015 in den Räumen des ehemaligen „Nil“ eröffnet, „Calmeyer“ heißen. Nach Bekanntgabe des Namens meldete sich jedoch die Osnabrücker Hans-Calmeyer-Initiative und machte deu

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN