Niemand verletzt Oldtimer brennt auf A1 bei Bramsche aus

Von Stephanie Kriege

Ein Oldtimer aus Ostfriesland hat am Sonntagabend auf der Autobahn 1 bei Bramsche Feuer gefangen. Symbolfoto: dpaEin Oldtimer aus Ostfriesland hat am Sonntagabend auf der Autobahn 1 bei Bramsche Feuer gefangen. Symbolfoto: dpa

Osnabrück/Bramsche. Ein Oldtimer aus Ostfriesland hat am Sonntagabend auf der Autobahn 1 bei Bramsche Feuer gefangen. Das Auto brannte komplett aus, Menschen wurden nicht verletzt.

Wie die Autobahnpolizei in Bramsche auf Nachfrage mitteilte, war ein Autofahrer, Jahrgang 63, aus Ostfriesland mit seinem Oldtimer der Marke Alfa Romeo gegen 18.30 Uhr auf der A1 in Richtung Bremen unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Bramsche bemerkte der Mann Rauch, der hinten aus seinem Auto emporstieg. Sofort fuhr er in die Ausfahrt und hielt dort auf dem Seitenstreifen. Als der Mann sein Auto verließ, stand der hintere Teil des Autos in Flammen. (So ist die aktuelle Verkehrslage in Osnabrück und dem Osnabrücker Land)

Wirtschaftlicher Totalschaden

Die Feuerwehr aus Bramsche konnte das Feuer löschen, allerdings ist der Wagen laut Polizei komplett ausgebrannt und ein wirtschaftlicher Totalschaden. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist noch unklar. Da es im hinteren Bereich des Fahrzeugs entstand, sei ein Defekt im Motorraum ausgeschlossen, so die Beamten.

A1 während des Brandes gesperrt

Die Anschlussstelle Bramsche der Autobahn 1 wurde für die Dauer des Einsatzes gesperrt. Es sei aber zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen gekommen, so die Polizei.