Osnabrück: Ausbildungsmesse 49 Mitmach-Aktionen locken Besucher an die Stände


roga Osnabrück. 83 Unternehmen, 29 Innungen und mehrere Hundert Besucher – das sind nur einige Kennzahlen der Ausbildungsmesse 49, die am Mittwoch in der Halle Gartlage und der Handwerkskammer startete und am Donnerstag an gleicher Stelle ihre Fortsetzung nimmt.

83 teilnehmende Unternehmen in der Halle Gartlage – das sei ein Rekord, wie Veranstalter José Freitas am Mittwoch verkündete. Zeitgleich stellten sich am zweiten Standort der Messe, dem Sitz der Handwerkskammer an der Bramscher Straße, zudem 29 Handwerks-Innungen der Öffentlichkeit vor. Viel versprechen sich die Organisatoren von kleinen Mitmach-Aktionen, die auch noch am heutigen Tage Besucher für Ausbildungen oder duale Studiengänge begeistern sollen.

Praktische Übungen

„Der Berufsparcours in der Halle Gartlage ist in diesem Jahr ganz neu“, berichtete Freitas. In dem Parcours bieten die Unternehmen praktische Übungen an, die zum Teil auch Bestandteil der Ausbildungen sind.

Die sich vorstellenden Unternehmen stammen vorrangig aus dem Landkreis Osnabrück, aber auch aus den westfälischen Nachbarstädten wie Greven, Lengerich, Lotte, Westerkappeln oder sogar Münster.

Technische Berufe im Fokus

Besonders gefragt sind in diesem Jahr technische Berufe, vor allem der des Elektronikers. Auch Fachkräfte für Logistik und Industriekaufmänner werden gesucht. Es gibt aber auch eher ausgefallene Berufsbilder, wie Milchtechnologe, Papiertechnologe, Forstwirt und Revierjäger, Zerspanungstechniker oder Packmitteltechnologe. Auch heute noch aktuell ist der Beruf des Müller – oder wie es neudeutsch heißt: Verfahrenstechnologe in der Mühlenwirtschaft. Auch ein Fliesenleger ist heute nicht gleich Fliesenleger: Wer künstlerische Einflüsse miteinbringen möchte, kann auch Mosaikleger werden.

Studiengänge und Ausbildungen

Dass Industrieunternehmen nicht nur für Auszubildende im Handwerk interessant sind, wird auf der Messe schnell klar. Als ein Mitarbeiter einer Anlagenbau-Firma einen vorbeigehenden Jugendlichen anspricht, winkt dieser ab und sagt: „Ich suche einen kaufmännischen Beruf.“ Was der junge Mann nicht weiß: Viele Unternehmen bieten neben den entsprechenden Fachausbildungen auch kaufmännische Ausbildungen oder duale Studiengänge an. Über die Hintergründe einer Ausbildung kann man sich neben den vielen Aktionen natürlich auch informieren.

Übergänge gestalten

So einfach kann es gehen, wollen die Aussteller zeigen. Es werden Ausbildungen und duale Studiengänge in den Bereichen Logistik , Lebensmittelverarbeitung, Gastronomie, Groß- und Einzelhandel, Informationstechnik, Betriebswirtschaft, Pflege, Elektrotechnik oder Landwirtschaft vorgestellt. Außerdem werden allgemeine Workshops angeboten. Hier können sich die Besucher über Tipps für die Bewerbung oder das perfekte Styling für ein Bewerbungsfoto informieren. Zudem informieren Auszubildende über den Übergang zwischen Schule und Ausbildung.

Die Ausstellung ist heute von 8.30 Uhr bis 14 Uhr geöffnet. Zwischen der Halle Gartlage und der Handwerkskammer fahren in regelmäßigen Abständen Sonderbusse.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN