Kartendienst Here unterwegs Was fotografieren die Kamera-Autos in Osnabrück?

Von Nico Buchholz


Osnabrück. Einigen Osnabrückern werden die Autos mit der auffälligen Kamerakonstruktion auf dem Dach bereits aufgefallen sein. Das Unternehmen Here, eine Tochter von Nokia, fährt derzeit die Straßen Osnabrücks ab und fotografiert.

Here ist ein Unternehmen, das, ähnlich wie Google Maps , Karten und Navigationssoftware zur Verfügung stellt. Zu diesem Zweck fahren die Here-Autos im Juni und Juli durch Osnabrück und fotografieren die Straßen. Nach Angaben des Unternehmens gehen die Aufnahmen über normales Kartenmaterial hinaus. „Es geht für uns auch darum, automatisiert Informationen über Straßenbeschilderungen, Ampeln und weitere Orientierungspunkte aufzunehmen“, teilte Sebastian Kurme, Leiter der Unternehmenskommunikation von Here, auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Navis geben bildhafte Hinweise

Dies ist wichtig für Karten- und Navigationssoftware. „Mit diesen Informationen ist es möglich, bei der sprachgeführten Navigation Hinweise zu geben, die sonst nur ein Mitfahrer geben könnte“, sagt Kurme. Das Navi würde dann statt „In 100 Metern links abbiegen“ sagen können „Hinter der Tankstelle links abbiegen“.

Fahrten in mehreren Städten

Die Kameraaufnahmen spielen für solche Projekte eine zentrale Rolle. Neben Osnabrück werden derzeit in Deutschland Bilder in Berlin, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Hannover, Ingolstadt, Köln, Mönchengladbach, Nürnberg, Oberhausen und Stuttgart gemacht. Genaue Informationen über die Routen in Osnabrück kann Kurme nicht geben. „Generell ist es aber so, dass der Fokus unserer Fahrten auf Innenstädten und Gewerbegebieten liegt, wobei sich unsere Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen bewegen.“

Voraussetzung für autonomes Fahren

Die Technologie der Kameras kann aber noch mehr. „Pro Sekunde erfassen wir 700000 3D-Datenpunkte, und machen auf diese Weise hochpräzise Aufnahmen der Umgebung, auf deren Basis wir ein 3D-Modell der Welt erstellen können.“ Solche Karten, wie sie gerade in Osnabrück erstellt werden, sind notwendig, um autonomes Fahren Realität werden zu lassen. Diese Daten könnten also dazu beitragen, dass in Zukunft Autos ohne Fahrer durch Osnabrück fahren könnten.

Datenschutz bei den Aufnahmen

Der Datenschutz ist bei solchen Aufnahmen natürlich ein Thema . „Bevor wir in einem Bundesland anfangen zu fahren, informieren wir die jeweiligen Datenschutzbeauftragten über unsere Pläne“, teilt Kurme mit. Außerdem benutzt die Software spezielle Algorithmen, um Gesichter und Autokennzeichen unkenntlich zu machen.

Landesdatenschutzbeauftragte in Kenntnis gesetzt

Niedersachsens Landesdatenschutzbeauftragte Barbara Thiel bestätigt unserer Redaktion auf Nachfrage, dass die Firma Nokia, in deren Auftrag Here handelt, die Behörde vorab freiwillig über die Fahrten informiert hat. „Aufgrund des Sitzes des Unternehmens ist die finnische Datenschutzbehörde für rechtliche Fragen der Zulässigkeit zuständig und hat die Zulässigkeit des Verfahrens bejaht“, teilt die Datenschutzbehörde mit.

Recht darauf, die Bilder unkenntlich zu machen

Die Bilder werden laut Sebastian Kurme frühestens sechs Monate nach der Aufnahme veröffentlicht, unter anderem in der Software für eingebaute Navigationssysteme und im Web. Berechtigte Personen, wie Hauseigentümer, haben ab Bereitstellung des Bildmaterials im Internet „die unbefristete Möglichkeit“, zu beantragen, dass ihr Haus ganz oder teilweise unkenntlich gemacht wird. Dazu können betroffene eine E-Mail in deutscher Sprache an die Adresse privacy@here.com oder einen Brief an die Nokia Corporation, c/o Privacy, Karakaari 7, 02610, Espoo, Finnland, schicken.


Das Unternehmen

Here stellt Kartendienste und Navigationssoftware zur Verfügung. Das Unternehmen entwickelt zudem digitale Karten. Here ist ein Tochterunternehmen von Nokia mit Sitz der Unternehmenszentrale in Berlin, wo knapp 1000 von insgesamt 6000 Mitarbeitern weltweit sitzen. Smartphone-Apps von Here gibt es sowohl für Android als auch für iOS und Windows/Windows Phone. Diese können kostenlos geladen werden.