Markanter Baum wurde gefällt Rosskastanie aus Osnabrücker Schlossgarten verschwunden


Osnabrück. Schatten auf der Rasenfläche vor dem Schloss wird zukünftig Mangelware. Der Grund: Die Kastanie wurde am Montagmorgen vom Osnabrücker Servicebetrieb (OSB) gefällt. Der 90 Jahre alte Baum wurde vermutlich Opfer des Rosskastaniensterbens. Sehen Sie im Video, wie der Baum gefällt wurde.

Der markante Baum, der als einziger Schattenspender auf der zentralen Rasenfläche vor dem Schloss diente, trieb schon im vergangenen Jahr kaum noch aus. Nun rückten die Mitarbeiter des Osnabrücker Servicebetriebes an und fällten die abgestorbene Rosskastanie. Laut Katrin Hofmann vom OSB waren drei Baumpfleger und eine Kolonne des OSB an den Fällarbeiten beteiligt. Um 8 Uhr stürzte die Kastanie dann zu Boden. Unser Leser Jan-Peter Nissen filmte die Fällarbeiten. Nun wird der Baum zersägt und abtransportiert. Die Wurzel werde aus dem Boden gefräst. Die Arbeiten dauern vermutlich bis Dienstag an.

Ersatzpflanzung geplant

Die Stadt begründet die Maßnahme auch mit Sicherheitsbedenken. Man wolle nicht riskieren, dass Äste vom Baum herabfallen. Für die Zukunft plant die Stadt eine Ersatzpflanzung im Schlossgarten, die laut Hofmann aber nicht an derselben Stelle stattfinden soll. Wann genau die Pflanzung erfolgen soll, könne sie noch nicht sagen. Es werde zunächst abgewartet, da die neue Pflanzung in das von der Stadt geplante Konzept für den Schlossgarten passen müsse.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN