Ein Hauch von Abenteuer im Schweben Unterwasserclub Osnabrück besteht seit 50 Jahren


Osnabrück. „Sonntags-Spaziergänge“ im See von Ladbergen oder Korallentauchen vor Indonesien – seit 50 Jahren ist der Unterwasserclub Osnabrück (UCO) in den Seen vor der Haustür ebenso zu Hause wie in fernen Gewässern.

Es war ein schlimmes Unglück an diesem Sonntag, 29. April 1962. Ein neunjähriger Junge fiel in den Silbersee und kam nicht mehr hoch. Die Feuerwehr suchte nach dem Kind, die DLRG tat ebenfalls alles Menschenmögliche, doch erst Taucher der e

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Der Unterwasserclub Osnabrück: 330 Mitglieder tauchen ab

Die Historie

1965 Gründung des Unterwasserclubs Osnabrück UCO. Er spaltete sich damals von der Tauchgruppe der DLRG ab.

1966 bezog der UCO sein erstes Clubheim. Für 35 D-Mark im Monat mietete er eine Doppelgarage an der Sutthauser Straße 194.

1968 wurde der erste eigene Kompressor gekauft.

1972 wird der Club stolzer Besitzer eines U-Boot-Kompressors.

1973 wird das zweite Clubheim bezogen. Für 450 Mark im Monat wird eine ehemalige Tischlerei im Hinterhof am Kirchenkamp 32 angemietet.

1979 war der Unterwasserclub der Hingucker in der Stadt. Zur Osnabrücker Maiwoche stellte er an der Großen Straße einen Tauchturm auf, der 35000 Liter Wasser fasste.

1985, zum 20-Jährigen, stellte der UCO einiges auf die Beine. Zum Beispiel die Entrümpelung von Teilen des Hafenbeckens oder die Simulation eines Autounfalls, bei dem ein Auto mitsamt Taucher „versenkt“ wurde.

1989 mussten Mitglieder des UCO einen 16-jährigen Ruderer tot aus dem Stichkanal bei Eversburg bergen.

1994 zieht der UCO in sein drittes Clubheim im Iduna-Hochhaus.

2004 wird das vierte Clubheim auf dem Gelände der ehemaligen General-Martini-Kaserne, Mercatorstraße 9, offiziell eingeweiht. Der Club ist Eigentümer des Hauses.

Das Jahr 2015

Der UCO hat 330 Mitglieder, 25 Prozent bis 18 Jahre.

Die ehrenamtliche Tauchausbildung erfolgt nach den Vorgaben des Verbands Deutscher Sporttaucher.

Im UCO können sich Taucher bis zum Drei-Sterne-Brevet ausbilden lassen.

Getaucht wird mit gefilterter Pressluft oder mit Nitrox. Beide Atemgase stellt der technische Bereich des Clubs zur Verfügung. Anfänger bekommen die Ausrüstung gestellt.

Das Training

Der UCO hat folgende Sparten: Sporttauchen, Flossenschwimmen, Freitauchen, Unterwasser-Rugby und Unterwasserfotografie

Die Trainingszeiten: donnerstags 18.45 bis 20.00 Uhr im Nettebad ( Jugendtraining),   donnerstags 20.00 bis 21.30 Uhr im Nettebad ( Ausbildung & Training ), mittwochs 20.00 bis 21.30 Uhr im Schinkelbad ( Unterwasser-Rugby ). 

Das Jubiläum

Am Samstag, 20. Juni, dem bundesweiten VDST-Tauchtag, präsentiert sich der UCO in der Großen Straße mit einem Infostand. Am 5. Juli feiert er mit seinen Mitgliedern ein Sommerfest. Am 19. Juli, dem Tag des Sports, präsentiert sich der UCO mit einem Tauchturm auf der Illoshöhe.

Kontakt

Unterwasserclub Osnabrück e.V. (UCO), Mercatorstraße 9,

49080 Osnabrück,

Tel. 0541/9772231

www.uco-ev.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN