Ein Bild von Jörg Sanders
10.06.2015, 14:03 Uhr zuletzt aktualisiert vor KOLUMNE

Schwerer Quietscheentchen-Diebstahl in Osnabrück

Von Jörg Sanders


Osnabrück. Diebe stehlen alles, was nicht niet- und nagelfest ist und was sich irgendwie zu Geld machen lässt. Manchmal geht es weit darüber hinaus.

In zwei aktuellen Fällen appellieren die Bestohlenen eindringlich an die Schurken:

Schwerer Quietscheentchen-Diebstahl

Im Kleingartenverein Deutsche Scholle stahl ein Unbekannter Quietscheentchen aus einem Garten! Deren Pächter appellieren nun an den Dieb, die Entchen des Enkels zurückzubringen. „Hast Du die Schwimmentchen unseres Enkels gestohlen? – Schäm Dich!“, wenden sich die Großeltern an den Langfinger.

Das Nettebad bot derweil Soforthilfe an und schrieb auf der Facebookseite unserer Redaktion, das Bad wolle dem Enkelkind gerne neue Quietscheentchen schenken.

Schwerer Windrad-Diebstahl

Vor der Mensa am Schlossgarten kam es zu einem ähnlichen Delikt: In Osnabrücks vermutlich kleinstem Urban-Gardening-Projekt stahlen Unbekannte offenbar ein Windrad aus dem Beet. In dem vielleicht ein Quadratmeter großen „Tausch- und Mitmachgarten für alle“ darf sich zwar jeder bedienen und nehmen, was er braucht; doch das bezieht sich eigentlich auf Essbares wie Basilikum und Petersilie. Nun fordert ein Schild den Dieb auf, die Windräder zurückzubringen: „Wer Windräder klaut, ist ein A********! Sei kein A******** und bring‘s zurück“, steht auf dem Zettel unmissverständlich geschrieben.


Der Verbleib der Entchen wie auch der Windräder ist ungeklärt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN