Projekt der Campus-Kita Osnabrücker Kinder lernen das Spiel mit dem Feuer


Osnabrück. Kinder und Feuer? Allein der Gedanke an diese Kombination sorgt wohl nicht nur bei Eltern für Schweißausbrüche. Dass es aber gerade wegen dieser Angst unabdinglich ist, Kinder für das Thema zu sensibilisieren, hat jetzt die Projektwoche „Faszination Feuer“ der Campus-Kita des Studentenwerks Osnabrück gezeigt.

Fünf Tage wurde den Vorschülern der Kita unter der Leitung des Berliner Künstlers Kain Karawahn der richtige Umgang mit den Flammen nahegebracht. Mit Hilfe spielerischer Methoden wurden die Kinder dabei über das gefährliche und zugleich reizvolle Element informiert. Karawahn, der bereits seit elf Jahren Kindergärten mit seinen Workshops besucht, erklärt das Prinzip. „Zunächst führen wir die Kinder schrittweise an die Thematik heran. So zeigen wir ihnen beispielsweise, wie sie ein Streichholz richtig halten oder welchen Einfluss der Wind auf ein brennendes Feuer haben kann.“

Neben diesen praktischen Tipps gibt Karawahn den Kleinen aber auch grundsätzliche Regeln mit auf den Weg. Das Prinzip sei es, den Vorschülern beizubringen, dass sie Hilfe holen, wenn ein Feuer außer Kontrolle gerät. Meist mache ein Kind nämlich nicht auf sich aufmerksam, wenn es ein Feuer gemacht hat, weil es Angst vor einer Rüge habe. „Das kann im schlimmsten Fall zu einem Wohnungsbrand führen, den man hätte verhindern können.“, erklärt der Künstler. Zwar habe es oberste Priorität, Kindern von Anfang an zu erklären, dass sie niemals alleine Feuer machen sollen. „Doch die Erfahrung zeigt, dass es trotzdem passieren kann.“, so Karawahn. „Deswegen ist es so wichtig, den Respekt vor dem Feuer zu vermitteln.“

Auch Kita-Leiterin Christiane Harig hebt die Bedeutung des Projekts hervor. „Viele Kinder haben große Angst vor Feuer, gleichzeitig übt es natürlich auch einen gewissen Reiz auf sie aus.“, weiß Harig. „Daher bin ich sehr dankbar, dass wir den Vorschülern im Rahmen dieser Aktion einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Feuer nahebringen konnten.“

Hauptsächlich wird das Projekt „Faszination Feuer“ im Berliner Raum angeboten. Ab Herbst soll es aber auch in der Region Osnabrück vom Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) durchgeführte Fortbildungen für Erzieherinnen zum Thema Feuer geben. Christiane Harig sieht darin nach der erfolgreichen Projektwoche, die gewissermaßen auch als Pilotversuch diente, den nächsten Schritt. „Die Kinder haben in nur fünf Tagen sehr viel gelernt. Da ist es nur konsequent, das Thema in unserer Region mit Fortbildungen auszuweiten.“