Auftakt der neuen Serie Fit in Osnabrück: Wie überwinde ich den inneren Schweinehund?


Osnabrück. Start unserer neuen Serie „Fit in Osnabrück“: In den kommenden Wochen geben Experten aus Osnabrück Tipps zum Thema Sport, Ernährung und Training. Mitglieder der Redaktion stellen zudem ihre Lieblings-Strecken und -Plätze vor, um in Osnabrück Sport zu treiben. Los geht es mit sieben Tipps, wie Hobbysportler ihren inneren Schweinehund überwinden können.

Der Personal-Trainer und Motivationsexperte Felix Klemme verrät zu Beginn unserer Serie „Fit in Osnabrück“ Kniffe, wie man mit dem Sport beginnt und dann auch weiter dranbleibt.

1.) Wie schaffe ich es, als Sportler den Anfang zu machen und den inneren Schweinehund zu überwinden?

Laut Felix Klemme helfen vor allem zwei Dinge. Erstens: Konkrete und realistische Ziele setzen. „Wo will ich hin, was will ich erreichen und womit mache ich mir eine Freude, wenn ich mein Ziel erreicht habe?“, sind laut Klemme Fragen, die sich der Anfänger stellen sollte. Zweitens: Unterstützer suchen. „Alleine zu starten ist für manche schwierig. Deshalb Freunde oder Bekannte hinzuziehen, die auch starten wollen.“

2.) Wie finde ich zu Beginn heraus, welche Sportart am besten zu mir passt?

Laut Klemme hilft nur eins: „Ausprobieren!“ Wer noch nie joggen war, könne nicht beurteilen, ob es ihm Spaß macht. Genauso sei es mit Krafttraining, Radfahren oder anderen Sportarten. „Mut wird belohnt! Denn langfristig bleibe ich nur in Bewegung, wenn ich auch Spaß an der für mich passenden Bewegungsform habe“, so Klemme.

3.) Wie häufig sollte ich zu Anfang in der Woche Sport machen?

Das hängt ganz vom Fitness-Niveau ab, erklärt Felix Klemme. „Entscheidend dabei ist, ein gutes Körpergefühl zu entwickeln.“ Hilfreich kann dabei vorab eine ärztliche Voruntersuchung sein, bei der man die körperliche Leistungsfähigkeit bewertet. Auch ein Blutbild kann nützlich sein. Ein ausgebildeter Personal-Trainer sei dabei eine gute Anlaufstelle. Klemme warnt allerdings: „Personal-Trainer ist kein geschützter Begriff. Achten Sie auf die Ausbildung und Qualifikation der Trainer.“

4.) Mit welchen Tricks bleibe ich danach am Ball und liege nicht schon wieder nach zwei Wochen faul auf dem Sofa?

Die Freude an Bewegung sei dafür am wichtigsten. Die entwickele sich meist nach etwa vier bis sechs Wochen. „Das ist die Zeit, die es zu beißen gilt, um den Körper an neue Gewohnheiten zu führen“, sagt Felix Klemme. Denn wer gewohnt sei, jeden Abend auf der Couch zu sitzen, kann sich ebenso daran gewöhnen, jeden Abend eine Runde seiner Lieblings-Bewegungsform nachzugehen.

5.) Ist es sinnvoll, sich professionelle Hilfe durch einen Trainer oder im Fitnessstudio zu holen?

„Ich rate tatsächlich dazu.“ Denn, so sagt Klemme aus seiner Erfahrung, Sport und Bewegung werden nach wie vor unterschätzt. „Dabei können viele Fehler passieren, wenn man sich zu schnell, zu stark oder zu intensiv belastet.“ Die Folgen können Muskelschmerzen, Verspannungen aber auch gefährlichere Verletzungen oder körperliche Einschränkungen sein. „Ich rate zu wenigstens zwei bis drei Stunden bei einem qualifizierten Trainer.“

6.) Wie hilfreich ist ein Trainingspartner?

Laut Klemme ist ein Trainingspartner für viele ein Garant zum Dranbleiben oder Anfangen. „Geteiltes Leid ist halbes Leid.“ Aber auch das sei individuell sehr unterschiedlich. „Da sollte jeder für sich selbst herausfinden, was am besten passt.“

7.) Darf ich ab und zu auf dem Sofa liegen bleiben und eine Pizza essen?

Da hat Felix Klemme eine ganz deutliche Ansage: „Ganz einfach auf den Punkt: Wer lebenslang gesund und fit sein möchte, sollte sich auch lebenslang entsprechend bewegen, ernähren und verhalten.“ Darum sollten Couch und Pizza die Ausnahmen bleiben und nicht wieder zur Regel werden.


Unserer Serie „Fit in Osnabrück“ auf Noz.de richtet sich an Hobbysportler in Osnabrück und solche, die es werden wollen. Experten geben in dieser Serie Tipps dazu, was Hobbysportler und Sportanfänger über Sport in der Freizeit, Gesundheit und Ernährung wissen müssen. Mitglieder unserer Redaktion stellen darüber hinaus ihre Lieblingsstrecken und -plätze vor, auf denen sie in Osnabrück Sport treiben, und bewerten diese.

Felix Klemme

Felix Klemme ist ein Personal-Trainer und Life-Coach

Biografie:

Seit Januar 2011 Inhaber des Gesundheits- und Präventionsunternehmens Outdoor Gym

2010 bis 2012 Ausbildung in klinischer Psycho-Neuro-Immunologie

2011 bis 2008 Inhaber der Agentur act-if training & coaching GbR

2008 bis 2007 Freiberufliche Tätigkeiten als Personal-Trainer und Referent für Seminare im Bereich Sport und Gesundheit

2007 bis 2001 Studium der Sportwissenschaften mit Abschluss Diplom an der Deutschen Sporthochschule Köln

Auch bekannt durch die RTL-2-Serie „Extrem schwer - Mein Weg in ein neues Leben“ im November/Dezember 2013, in der er Menschen beim Abnehmen half.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN