Der Spielsucht verfallen Rockband Saga rockt den Rosenhof in Osnabrück


Osnabrück. Wieder mal ein Saga-hafter Auftritt im so gut wie ausverkauften Rosenhof: Die seit fast vier Dekaden unermüdlich aktiven kanadischen Melodic-Prog-Rock-Dinos sind gern gesehene Gäste im schönsten Club der Stadt.

Vor allem mit Achtzigerjahre-Klassikern wie dem eingängigen „On The Loose“ oder dem elegischen „Scratching The Surface“ wussten sie zu gefallen. Buchstäblich bewegend geriet am Ende der „Humble Stance“ von anno 1978. Und dass sie ihre Geschichte bis heute kontinuierlich weiterschreiben, bewiesen sie mit zwei Stücken aus ihrem aktuellen, inzwischen 21. Studio-Album „Sagacity“.

Der ätherisch-pathetische Gesang des charismatischen walisischen Sängers Michael Sadler fügte sich dabei wie von selbst in die ausladenden Klangbilder des legendären Quintetts. Neben den beiden anderen Gründungsmitgliedern und Brüdern Jim und Ian Crichton am unauffälligen Bass und an der überwiegend jauligen Rockgitarre glänzte dabei der erst 2012 dazu gestoßene Schlagzeuger Mike Thorne mit kraftvollem Antrieb und einem verspielten dreiminütigem Solo.

Als Saga nach rund eineinhalb Stunden mit ihrem größten Hit „Wind Him Up“ eine von zwei fulminanten Zugaben lieferten, konnte man dessen Thema auch auf sie selbst beziehen: die Spielsucht. Mit der in diesem Fall allerdings zeitlose Rockmusik gewonnen wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN