Ein Museum im Wandel der Jahreszeiten Wechselnde Exponate zum Motto „Wir sind im Garten“

Für Museumsdirektorin Eva Berger hat Felix Nussbaum im Garten „eine Art Schutzraum der Kindheit“ gemalt. Foto: Gert WestdörpFür Museumsdirektorin Eva Berger hat Felix Nussbaum im Garten „eine Art Schutzraum der Kindheit“ gemalt. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Zu jeder Jahreszeit ein passendes Kunstwerk zum Thema Garten – damit geht das Kulturgeschichtliche Museum in das Kulturjahr 2015 unter dem Motto „Wir sind im Garten“. Im Foyer der Villa Schlikker werden ausgesuchte Gemälde oder Grafiken gezeigt und während einer „Mittagspause mit Stulle“ sowie im Rahmen eines Sonntagsspaziergangs vorgestellt. Den Anfang macht an diesem Dienstag 7. April, eine kunsthistorische Brotzeit zu einem verschollenen Bild von Felix Nussbaum.

Nussbaum muss es 1928 oder 1929 gemalt haben. Damals war der Osnabrücker Künstler 24 Jahre alt, und er verewigte eine idyllische Szene auf Leinwand: In heller Kinderkleidung steht er zusammen mit seinem älteren Bruder Justus in einem Garten

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN