Sprechen lernen im Tonstudio Osnabrücker Hortkinder produzieren eigenes Hörspiel

Von Thomas Wübker

Volle Konzentration: Bei der Präsentation ihres Hörspiels im GZ Ziegenbrink gaben die Rosenkinder alles. Foto: Hermann PentermannVolle Konzentration: Bei der Präsentation ihres Hörspiels im GZ Ziegenbrink gaben die Rosenkinder alles. Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Mit sichtlicher Freude präsentierten jetzt im Gemeinschaftszentrum (GZ) Ziegenbrink Kinder aus dem Hort der Rosenplatzschule ihr eigenes Hörspiel, das den Titel „Der Schatz im Meer, das nicht sein darf“ trägt.

Stolz wie Oskar waren Adelina, Colette, Joana, Mia, Mitra, Pia und Ronal bei der Präsentation im Ziegenbrink. Im dortigen Tonstudio hatten die Rosenkinder, wie der Hort in der Rosenplatzschule heißt, auch das Hörspiel produziert. Mitgeholfen haben der Musiker Dirk Poggenpohl, der Techniker Florian Berse vom GZ Ziegenbrink und die Märchenerzählerin Sabine Meyer.

Die finanziellen Mittel für die Produktion wurden von den Lions Clubs Osnabrück, Osnabrück-Penthesilea, Osnabrück Heger Tor, Osnabrück-Nord Leonia und Osnabrücker Friedensreiter bei einer Benefiz-Gala im Rosenhof vor fast genau einem Jahr gesammelt.

Sabine Meyer erzählte, dass einige der Kinder bei Beginn der Aufnahmen im Oktober 2014 gerade mal ein halbes Jahr in Deutschland gelebt hatten. Einmal in der Woche kamen die Rosenkinder zum Ziegenbrink ins Tonstudio. „Es war toll, zu sehen, wie schnell sie das Sprechen gelernt haben“, so Meyer. Sie hatte auch den Kindern, deren Muttersprache Deutsch ist, gezeigt, wie sie die Worte betonen und akzentuieren müssen und wie sie Emotionen in den Text legen können. Die Kinder haben aber auch die Geräusche des Hörspiels selbst gemacht.

Das Ergebnis kann sich hören lassen. Die Geschichte um den „Schatz in dem Meer, das nicht sein darf“, handelt von einer Gefahr durch ein schwarzes Meer und einer Hexe, die von einer Insel gerettet werden muss. Trotz aller Gefahren gibt es ein Happy End.

Die CD ist im Hort Rosenkinder in der Rosenplatzschule erhältlich.