„Entfesselte“ Kreativität Mehrere Veranstaltungen im „Stadtprojekt Remarque“

So elegant könnte es im Steigenberger-Hotel Remarque zugehen, wie in der Tanzproduktion „Sag mir, dass Du mich liebst“ im Emma-Theater. Foto: Jörg LandsbergiSo elegant könnte es im Steigenberger-Hotel Remarque zugehen, wie in der Tanzproduktion „Sag mir, dass Du mich liebst“ im Emma-Theater. Foto: Jörg Landsbergi

Osnabrück. Ein paar besondere Höhepunkte erwarten demnächst Neugierige innerhalb des „Stadtprojektes Remarque“. Ein Überblick.

Am Dienstag, 24. Februar, um 18 Uhr gibt es die nächsten beiden „Remarque-Führungen“, die nicht etwa ein „Abklappern biografischer Orte“ im Osnabrücker Lebensabschnitt des Schriftsellers Erich Maria Remarque sein sollen, wie Peter Helling. Leitender Dramaturg am Theater, sagt. Sondern die aufgesuchten Orte wie Iduna-Hochaus, Dom oder Gertrudenberg sollen eine Art von Reibung erzeugen mit den Orten aus Remarques Romanen. Acht Schauspieler treten an diesen Orten auf und nehmen mit zu einer gut zweieinhalbstündigen „abenteuerlichen Reise“ von Ort zu Ort in der Stadt – mit einer rund einstündigen Pause im Blue Note.

Am Dienstag, 24. Februar, nun um 19 Uhr, heißt es im Oberen Foyer des Theaters am Domhof „Entfesselt die Bühne“. Die beiden Theaterproduktionen „Sag mir, dass Du mich liebst“ (Tanz) und „ Der schwarze Obelisk “ (Schauspiel) sollen Ausgangspunkt für Gruppen aus drei Schulen sein, sich mit der Entstehungszeit und der Arbeit Remarques auseinanderzusetzen. Sie werden einen gemeinsamen Abend mit drei Beiträgen von je 20 Minuten gestalten und dabei unterschiedliche Themen, Kunstformen, Verfahren „entfesseln“.

Am Sonntag, 1. März, geht es dann um 18 Uhr zur „Zimmerflucht“ ins Steigenberger Hotel Remarque. Dort kommt es, wie so oft in Hotels, zu unerwarteten Begegnungen und Einblicken, etwa in einige Gästezimmer. In Gruppen können die Besucher erleben, was das Tanzensemble und sieben Schauspieler zu Remarque-Themen wie Einsamkeit, Liebe oder Streit zeigen und sich „ein Mosaik der Person Remarque zusammenstellen“, so Helling.

Danach gibt es ein künstlerisch-gesanglich umrahmtes Drei-Gänge-Menü bei Kerzenschein im Restaurant des Hotels. Sinnlich geht es also zu an diesem Abend. Kartentel. 0541/ 7600076.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN