zuletzt aktualisiert vor

Sexismus-Vorwurf „Fuck Bitches“-Party im Sunrise Club Osnabrück abgesagt

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Wort „bitch“ meint im englischen Schlampe, Nutte oder Miststück. Screenshot: nozDas Wort „bitch“ meint im englischen Schlampe, Nutte oder Miststück. Screenshot: noz

Osnabrück. Die umstrittene „Fuck Bitches Get Money“-Party am kommenden Samstag im Sunrise Club ist abgesagt. In den sozialen Netzwerken wurde das Party-Motto heiß diskutiert. Das Konzept sei nie frauenfeindlich gewesen, teilte der Veranstalter unserer Redaktion mit.

Der Titel der Veranstaltung „Fuck Bitches Get Money“ stamme von dem Rapper Shindy . „Ich hatte gedacht, dass dieser Name den Bekanntheitsgrad etwas steigert“, so der Veranstalter (Name der Redaktion bekannt). Er ist nach eigener Auskunft 19 Jahre alt. Motto und Titel der Veranstaltung habe er mit dem Besitzer des Sunrise Clubs geplant. Der Besitzer des Clubs war für eine Stellungnahme bisher nicht zu erreichen. Das Wort „bitch“ meint im englischen Schlampe, Nutte oder Miststück.

Beworben wurde die Party wie folgt: „Motto sollte klar sein. Je ,offener‘, desto besser. Für euch Mädels heißt das also: Ihr könnt euch mal so richtig aufbitchen. Alles ist an diesem Abend erlaubt, Hauptsache knapp. Und damit noch nicht genug! Wenn ihr so richtig bitchig kommt, heißt es freien Eintritt und einen Prosecco aufs Haus.“

Unter anderem auf Twitter und in der Facebook-Gruppe „Was los in Osnabrück?“ wurde die Party kontrovers diskutiert. Viele Gruppenmitglieder fanden Titel und Motto daneben. Andere Gruppenmitglieder fanden das Motto der Party nicht so wild.

Dem „Mädel“ mit dem „heißesten Outfit“ auf der Party hatte der Veranstalter 100 Euro versprochen. Die Party sei eigentlich dazu gedacht gewesen, dass sich die Frauen richtig schick machen und nicht darauf achten sollten, wie es rüberkommt, teilte der Veranstalter unserer Redaktion am Mittwochnachmittag mit. „Leider ging das völlig nach hinten los“, so der junge Mann weiter. Sexismus sei nicht seine Absicht gewesen.

In der Meller Diskothek Naava gab es derweil Aufregung, weil ein Kleinwüchsiger durch die Disco gejagt werden sollte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN