Architektur in Osnabrück (47) Monumente des Erinnerns auf dem Hasefriedhof


Osnabrück. Ein Friedhof ist ein Ort der Ruhe und des Gedenkens. Doch gerade historische Gräberanlagen sind mit ihren Kapellen, begehbaren Grüften und opulenten Sarkophagen bisweilen Dokumente architektonischer Kreativität vergangener Zeiten. So auch der Osnabrücker Hasefriedhof auf einem circa 10 Hektar großen Areal im Stadtteil Sonnenhügel.

Heute kaum mehr vorstellbar: 1903 ließ die Familie des Oberregierungsrats August Wegner eine monumentale Grabstätte mit vier Grabkammern aus Ibbenbürener Sandstein errichten, die geradezu unbeschadet die Jahre überdauert hat. Während rund u

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN