Ein Bild von Ulrike Schmidt
21.01.2015, 15:57 Uhr TARIFVERTRAG FÜR DEN ÖFFENTLICHEN DIENST

Tarif für Ameos-Beschäftigte: Schneller als erwartet

Von Ulrike Schmidt


Zufrieden mit dem Verhandlungsergebnis sind (von links): Christine Meier (Verdi), Nicole Verlage und Ameos-Betriebsratsvorsitzender Michael Krömker.  Foto: Jörn MartensZufrieden mit dem Verhandlungsergebnis sind (von links): Christine Meier (Verdi), Nicole Verlage und Ameos-Betriebsratsvorsitzender Michael Krömker. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Am Ende ging es doch recht schnell: Nach dem dritten Verhandlungstag zwischen Ameos und den Gewerkschaften liegt ein Ergebnis vor, über das Verdi am kommenden Dienstag abstimmen lassen will.

Das Wichtigste für die Beschäftigten: Der Anschluss an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst wird gehalten, und die vom Ameos-Konzern angestrebte Einkommensreduzierung ist vom Tisch. Mit dem wahrscheinlichen Tarifabschluss ist allerdings die Lage der Leiharbeiter noch nicht geklärt. Das soll in den kommenden Manteltarifverhandlungen besprochen werden. Ein Wermutstropfen, mit dem die Beschäftigten der Ameos-Kliniken in Osnabrück und Hildesheim aber leben können.

Mit sieben Wochen Streik in Osnabrück und drei Wochen in Hildesheim haben die Beschäftigten eindrucksvoll ihre Kampfbereitschaft bewiesen. Der Streik war für die Verhandlungen lediglich unterbrochen und konnte jederzeit wieder aufgenommen werden. Das zeigte Wirkung.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN