Menschenfänger mit wirrem Weltbild Umstrittener Esoteriker Robert Betz in der Osnabrückhalle

Umstritten: Robert Betz hat viele Fans, gilt in Expertenkreisen aber als unseriös. Foto: Egmont SeilerUmstritten: Robert Betz hat viele Fans, gilt in Expertenkreisen aber als unseriös. Foto: Egmont Seiler

Osnabrück. Ob Demenz, Darmkrebs oder Depression – laut Robert Betz möchte uns jede Krankheit etwas sagen und ist ausschließlich selbst verursacht. Der Psychologe, vor dem unter anderem die nordrhein-westfälische Sektenberatungsstelle warnt, präsentierte sein wirres Weltbild am Dienstagabend in der Osnabrückhalle.

Wer bislang dachte, bei der Wahl eines Freundes würde das Geschlecht keine Rolle spielen, muss sich von Robert Betz eines Besseren belehren lassen. „Männer laden sich energetisch bei Männern auf und Frauen bei Frauen.“ Jeder Mensch solle zu seinem eigenen Wohl nicht zu viel Zeit mit dem anderen Geschlecht verbringen. Den wenigen Herren im Saal ruft Betz zu: „Sucht euch anständige Männerfreundschaften!“ Aber nicht solche, in denen nur über die Länge des Geschlechtsteils gesprochen werde (wobei Betz dieses mit dem gängigen Synonym aus dem Tierreich benennt).

Für alle, die einen der erfolgreichsten Menschenfänger der Gegenwart noch nicht kennen: Robert Betz ist Diplom-Psychologe, lebt in München und auf Lesbos und hat zahlreiche Bücher und CDs veröffentlicht. Die Titel der Werke lauten „Zersägt eure Doppelbetten!“ oder „Befreiende Begegnung mit Urvätern und Urmüttern“. Der Abend im nicht ganz ausverkauften Kongress-Saal steht unter dem Motto „In Zeiten der Krise zu Vertrauen und Stabilität finden“.

Laut Robert Betz hat jede Krise einen Sinn. Und nicht nur das: Jede Krise ist ein Geschenk. Warum? Zum Beispiel, weil jede Erkrankung genau eine seelische Ursache hat, die häufig erst durch die Krise aufgedeckt wird. Diese diffamierende These ist nicht neu, durch den enormen Erfolg von Robert Betz aber gewinnt sie wieder an Bedeutung. „Gelenkerkrankungen sind ein Zeichen geistiger Erstarrung“, sagt Betz in Osnabrück, „Demenz und Alzheimer bekommen nur Menschen, die in ihrem Leben viel verdrängt haben“. Der 61-Jährige ist fest davon überzeugt, dass es jeder Kranke aus eigener Kraft und ohne die Hilfe von Ärzten oder Freunden schaffen kann, seine Krise zu überwinden. Betz bleibt dabei seltsam unkonkret; wie genau ausgerechnet ein Alzheimerpatient erkennen und darauf reagieren soll, dass sein Leiden die Folge lebenslanger Verdrängung ist, verrät er dem Publikum in Osnabrück nicht.

Platte Kalendersprüche

Vor knapp einem Jahr sendete das ARD-Magazin „Panorama“ einen Beitrag über den früheren Marketing-Manager Robert Betz. Zitat: „Seine Vorträge sind ein Mix aus platten Kalendersprüchen, gespickt mit esoterischer Musik und einem Hauch Meditation.“ In der Osnabrückhalle fordert er die Zuschauer unter anderem auf, die Augen zu schließen, während er eine Mädchenchor-Version des Metallica-Hits „Nothing else matters“ abspielt.

Obwohl Betz Psychologie studiert hat, sind viele – nicht alle – seiner Ausführungen durch und durch esoterisch. Die Universalphrase der Esoterik ist bekanntlich „Energie“, Robert Betz verwendet den Ausdruck an diesem Abend 26 Mal. Entlarvend sind auch seine Zusammensetzungen: „Energiefeld“, „Energieblockade“, „Energiestauproblem“, „Energieschwingungen“, „Energieflussproblem“, „feinstofflicher Energiekörper“ und „Energiearbeiter“. Mit dem zuletzt genannten Begriff meint Betz Engel, „ohne die hier auf der Erde überhaupt nichts laufen würde“. Seine Grundthese, wonach jeder Mensch ganz allein über sein Schicksal bestimmt, ist damit nur schwer vereinbar. Wie jeder gute Esoteriker aber immunisiert sich Robert Betz gegen Kritik, indem er behauptet, dass Rationalität nichts wert sei. „Ich weiß das – in meinem Herzen!“

Bekannt ist Betz auch für die von ihm entwickelte „Transformationstherapie“, die die nordrhein-westfälische Sektenberatungsstelle als gesundheitsgefährdend für psychisch labile Menschen einstuft. Das Fazit der Sektenberatung: „Robert Betz ist ein erfolgreicher, aber unseriöser Anbieter auf dem esoterischen Lebenshilfemarkt.“

Das Fazit in Osnabrück: In den knapp drei Stunden Betz-Show verlassen erstaunlich viele Besucher den Saal. Die anderen hängen gebannt an den Lippen des Mannes, der auf wirklich jede Frage des Lebens eine Antwort hat. Meistens hat sie irgendetwas mit Energie zu tun.


13 Kommentare