Historisches Erscheinungsbild Architektur-Serie: Durchschnittsnote für Osnabrücker Schloss


Osnabrück. Das Osnabrücker Schloss ist zunächst mal kein Gebäude, das man mit moderner Architektur in Zusammenhang bringen würde. Im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, orientierte sich der Wiederaufbau der einstigen fürstbischöflichen Residenz am historischen Erscheinungsbild.

Seine Fassade ist mithin die optische Konstante des Barockbaus, Spuren der Gegenwart lauern im Detail und sind flüchtig: Das 2010 erneuerte Eingangsportal fügt sich – einigen modernen Akzenten zum Trotz – fast nahtlos und damit unauffällig

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN