Der geborene Spaßmacher Dieter Hallervorden mit neuem Programm in Osnabrück

Er brennt immer noch: Der 79-jährige Dieter Hallervorden kommt am 7. Januar in die Osnabrück-Halle (hier im Mai 2014 als Gewinner des Filmpreises „Lola“). Foto: dpaEr brennt immer noch: Der 79-jährige Dieter Hallervorden kommt am 7. Januar in die Osnabrück-Halle (hier im Mai 2014 als Gewinner des Filmpreises „Lola“). Foto: dpa

tw Osnabrück. Als Didi ist Dieter Hallervorden in der Comedy-Fernsehshow „Nonstop Nonsens“ berühmt geworden. Der 79-Jährige ist aber nicht nur eine Ulk-Figur, sondern auch Kabarettist und vieles andere. Mit seinem Programm „Stationen eines Komödianten“ kommt er am Mittwoch, 7. Januar, in die Osnabrück-Halle.

Dieter Hallervorden kennt Osnabrück. Er war 1970 schon mal hier, als in der Halle Gartlage der Fernsehfilm „Millionenspiel“ gedreht wurde. Damals spielte er den Gangsterboss Köhler. Vier Jahre später spielte er in einem Thriller einen aus der Irrenanstalt entflohenen Anhalter.

Doch das Metier des Schauspielers war nicht das des Dieter Hallervorden. Er war der geborene Spaßmacher. In den Satire-Serien „Abramakabra“, „Grand Gala“ und „Das Läster-Lexikon“ wirkte er als Komiker mit. Der Durchbruch gelang ihm 1975 mit der Slapstick-Reihe „Nonstop Nonsens“. In 20 Folgen präsentierte Hallervorden bis 1980 zur Hauptsendezeit um 20.15 Uhr in der ARD Sketche. Sein berühmtester war wohl der Gefängnis-Sketch, in dem der Ausspruch „Palim Palim“ auftauchte.

Jahrzehnte nach „Nonstop Nonsens“ ist Hallervorden immer noch da. 2009 eröffnete er das Schlosspark-Theater in Berlin-Steglitz, wo er selbst auch auf der Bühne steht. Auch in ernsthaften Rollen ist er wieder im Fernsehen und im Kino zu sehen – etwa in den Filmen „Sein letztes Rennen“ und derzeit „Honig im Kopf“ .

Am Mittwoch in der nächsten Woche soll es in der Osnabrück-Halle jedoch etwas zu Lachen geben. In seinem Programm „Stationen eines Komödianten“ versucht Hallervorden die „ultimative Publikumsherausforderung“. Er besucht die verschiedenen Stationen seiner Bühnenlaufbahn und schaut auf 50 Jahre Show-Geschäft zurück: von der Schauspiel-Eignungsprüfung bis zur 70-Jahre-Gala, vom politischen Kabarett bis zu „Nonstop Nonsens“, vom ersten satirischen Soloprogramm bis zur Marty-Feldman-Hommage, vom schwarzen Humor bis zum gespielten Witz.


Dieter Hallervorden wurde 1935 in Dessau in Sachsen-Anhalt geboren. Er studierte Romanistik, Publizistik und Theaterwissenschaften. Mit 22 Jahren verließ er die damalige DDR. 2007 wurde er zum Ehrenbürger seiner Geburtsstadt ernannt. Der Auftritt von Dieter Hallervorden am Mittwoch, 7. Januar, in der Osnabrückhalle beginnt um 20 Uhr. Eintritt: 37,50 bis 44,50 Euro. Tickets erhältlich in den Geschäftsstellen der Tageszeitung (für OS-Card-Inhaber 10 Prozent Rabatt) oder unter Kartentelefon: 0541/349024.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN