Stau von 16 Kilometern auf der A1 Sechs Verletzte nach Unfällen zwischen Osnabrück und Vörden

Sechs Verletzte, 13 beteiligte Autos und ein geschätzter Sachschaden 100000 Euro – das ist das Fazit mehrerer Unfälle auf der A 1 am Sonntag bei Osnabrück. Symbolfoto: dpaSechs Verletzte, 13 beteiligte Autos und ein geschätzter Sachschaden 100000 Euro – das ist das Fazit mehrerer Unfälle auf der A 1 am Sonntag bei Osnabrück. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Eine schwer verletzte Frau, fünf Leichtverletzte, 13 beteiligte Autos und ein geschätzter Sachschaden 100000 Euro – das ist das Fazit mehrerer Unfälle auf der A1 zwischen Osnabrück-Hafen und Neuenkirchen-Vörden am Sonntag, gegen 12.53 Uhr.

Am Sonntag waren auf der A1 in Richtung Bremen viele Reisende unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Bramsche und Neuenkirchen kam es deshalb laut Polizei immer wieder zu Staus. Gegen 12.50 Uhr ging auf dem linken der beiden Fahrstreifen nichts mehr, dies erkannte ein Autofahrer jedoch zu spät. Er konnte sein Fahrzeug nicht mehr abbremsen, versuchte aber, zwischen den Autos und der Mittelschutzplanke durchzufahren. Dabei krachte sein Auto gegen den vor ihm stehenden Pkw, der wiederum durch den Aufprall auf drei weitere Fahrzeuge aufgeschoben wurde.

Bei dieser Kollision wurden drei Personen leicht verletzt, alle fünf Autos waren nicht mehr fahrbereit. Zur Bergung wurde die Autobahn für ca. eineinhalb Stunden gesperrt. Der Verkehr lief nun über den Standstreifen und den dortigen Parkplatz. Es entstand ein Rückstau von ca. 16 Kilometer Länge.

In diesem Stau ereigneten sich vier weitere Auffahrunfälle, bei denen eine 89-jährige Frau schwer und drei weitere Reisende leicht verletzt wurden. Auch hier mussten drei Autos abgeschleppt werden, weil sie nicht mehr fahrbereit waren. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 100000 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN