Technisierung der Pflege Osnabrück: Neues Gerät erinnert ans Trinken

Die Trinkerinnerung „OBLI“ wurde präsentiert von Martin Schnellhammer, Ewald Niemann-Meinberg vom Verein Bauen & Wohnen barrierefrei, Lars Nieuwenhoff und Gerd Leichtenberger von der Firma Cordes & Graefe. Ab Ostern soll das Gerät bei einer Ausstellung in den Räumen der Firma Cordes & Graefe zusehen sein. Foto: Klaus LindemannDie Trinkerinnerung „OBLI“ wurde präsentiert von Martin Schnellhammer, Ewald Niemann-Meinberg vom Verein Bauen & Wohnen barrierefrei, Lars Nieuwenhoff und Gerd Leichtenberger von der Firma Cordes & Graefe. Ab Ostern soll das Gerät bei einer Ausstellung in den Räumen der Firma Cordes & Graefe zusehen sein. Foto: Klaus Lindemann

Osnabrück. Demografischer Wandel und Pflegenotstand belasten die Gesundheitseinrichtungen. Damit Menschen möglichst lange eigenständig in ihren Wohnungen leben können, sollen neue Technologien zukünftig Angehörige und Pflegekräfte entlasten und Arbeiten erleichtern. Einen Ausblick darauf gibt das „OBLI“, ein Trinkerinnerungsgerät, das in der Region entwickelt wurde. Ab Ostern soll es in einer Dauerausstellung zu sehen sein.

Auf den ersten Blick sieht „OBLI“ relativ unspektakulär aus. Es handelt sich dabei lediglich um einen runden Kunststoffsockel, auf dem eine Wasserflasche platziert wird. Seine Aufgabe scheint ebenfalls klar: Es erinnert den Nutzer daran, re

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN