Neun Länder in 183 Tagen Osnabrücker veröffentlicht E-Book zu Südostasien-Reisen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Er war schon fast überall, aber noch nie in Belgien und Österreich: Der Osnabrücker Kai Hochow. In seinem Reiseblog alltheplaces.net berichtet er von seinen Aufenthalten in Südostasien, Nord- und Südamerika und Europa. Zum Beginn des Jahres 2015 schwelgen wir dank ihm etwas im Fernweh.

In 183 Tagen durch neun Länder Südostasiens, weitere Touren durch Süd- und Nordamerika und verschiedene Länder Europas. Der Osnabrücker Kai Hochow hat viele Länder bereist und unterschiedliche Eindrücke gesammelt. All seine Erlebnisse teilt er auf seinem Reiseblog www.alltheplaces.net.

Dieser entstand jedoch nur, weil es Hochow zum Lernen in die Ferne zog: 2012 ist er von Osnabrück nach Stuttgart gezogen, um an der Hochschule der Medien Online-Medien-Management zu studieren. Ein Jahr später hat es den 28-Jährigen zum Auslandssemester an die Nanyang Technological University (NTU) nach Singapur verschlagen. „Die NTU zählt zu den Top-50-Universitäten weltweit, was sich vor Ort durch die vielen Möglichkeiten und die hohe Qualität der Kurse auch bestätigt hat“, sagt Hochow. Neben der Universität sei aber auch der Reiz eine andere Kultur kennenzulernen für ihn ausschlaggebend gewesen, um nach Singapur zu gehen.

Reiseblog und Portfolio zugleich

Um Familie und Freunde während seiner Zeit auf dem südostasiatischen Inselstaat auf dem Laufenden zu halten, nutzte Hochow seinen bereits bestehenden Blog, den er ursprünglich einrichtete, um Fotos online verfügbar zu machen. Aus der sporadisch betriebenen Website entwickelte sich ein optisch ansprechender Reiseblog, mit dem Hochow zusätzlich eine Möglichkeit geschaffen hat, sich online mit einem Portfolio zu präsentieren.

Dafür legt der gelernte Mediengestalter besonderen Wert auf eine professionell und lebhaft gestaltete Optik. „Die Fotos sollen zum einen den Eindruck vor Ort möglichst realitätsnah wiedergeben und zudem Lust darauf machen, selbst die Orte zu besuchen“, sagt Hochow im Gespräch mit unserer Redaktion.

Unterwegs mit Boot, Motorradtaxi und Pferdekutsche

Nach seinem Auslandssemester in Singapur reiste der 28-Jährige zweieinhalb Monate durch Südostasien. Neun Länder standen am Ende auf der Reiseroute. Indonesien, China, Philippinen, Kambodscha, Vietnam, Thailand, Malaysia und Laos, das ihm besonders positiv in Erinnerung geblieben ist, „wunderschöne Landschaften und unglaublich freundliche Menschen“, beschreibt Hochow seinen Besuch in Südostasiens einzigen Binnenstaat.

Um flexibel zu sein war Hochow als Backpacker unterwegs, die Fortbewegungsmittel waren ortsabhängig, „Flugzeug, Boote, Motorradtaxis bis hin zu Fahrrädern und sogar eine Pferdekutsche auf der Insel Gili Tranwagan in Indonesien“, sagt Hochow. Immer mit im Gepäck: ein Laptop, seine digitale Spiegelreflexkamera und eine GoPro (ein kleiner, robuster, wasserdichter Action-Camcorder). Die Videos, die er mit der Gopro und der DSLR produziert und auch selbst geschnitten hat, kann man sich auf alltheplaces.net anschauen. Mit seinem Laptop fütterte er von unterwegs regelmäßig seinen Blog.

Highlights und skurrile Anekdoten

Freunde und Bekannte kamen nach Hochows Rückkehr immer wieder auf ihn zu, um sich Tipps und Erfahrungsberichte einzuholen. Die gibt es jetzt zusätzlich in einer elektronischen Publikation. Neun Länder, neun eigene Erfahrungsberichte finden sich auf 138 Seiten seines kürzlich erschienenen E-Books mit dem Titel „Südostasien – Rucksack auf und los“ wieder. Darin hat der 28-Jährige einen Großteil der Blogeinträge zusammen mit Tipps und Tricks zu Fortbewegung, Aktivitäten und Locations zusammengefügt.

Der Leser bekommt einen subjektiven Eindruck von den Orten mit skurrilen Anekdoten. „Ein Highlight war, als ein Motortaxi-Fahrer mir im Süden Thailands bei voller Fahrt sein klingelndes Handy reichte und ich am anderen Ende eine thailändische Frauenstimme hörte“, schreibt Hochow zum Beispiel im Kapitel „Mobilität in Südostasien“.

Tipps abseits des Kommerzes

Die Publikation des E-Books ist das Ergebnis von Hochows Studium. Am Ende eines „Self-Publishing“-Kurses stand das Ziel eigene Texte zu produzieren und zu publizieren, „mit meinem Blog hatte ich eine gute Basis, auf die ich aufbauen konnte.“ Für das E-Book hat er seine Blogeinträge komplett neu geschrieben und um seine persönlichen Highlights wie das Schnorcheln neben einer Schildkröte in Indonesien, Tipps zum Reisen und Übernachten und empfehlenswerte Touren abseits des Kommerzes ergänzt.

Reich würde er mit der Publikation nicht. Vorrangig wolle er die Kosten für die Gebühren, die für die Bereitstellung in den Online-Stores anfallen, wieder reinholen. „Zudem freue ich mich, wenn andere eine ebenso schöne Reisezeit erleben können und ich mit dem ein oder anderen Tipp einen Teil dazu beitragen kann“, sagt Hochow.

In Zukunft möchte Hochow, der sein Studium 2015 beendet, weiterhin alle Kontinente bereisen. Da ihm Südostasien besonders gut gefallen hat, stehen Ziele wie Taiwan und Myanmar ganz weit oben auf seiner To-do-Liste. Direkt gefolgt von den Nordasiatischen Ländern Japan und China. Die Nachbarländer Deutschlands standen bisher hinten an. „Ich war bis heute weder in Österreich, der Schweiz, noch in Polen oder in Belgien,“ gesteht Hochow. Mittelfristig stehe aber eine Reise durch Süd- und Osteuropa auf dem Plan.


Das E-Book „Südostasien – Rucksack auf und los“ kann für 3,99 Euro auf alltheplaces.net herunter geladen werden. Zusätzlich erhält man eine PDF-Version. Alternativ besteht die Möglichkeit das Buch im Google-Play-Store oder im iTunes-Store zu laden. „Für 8,99 Euro kann auch eine eigens als Taschenbuch gestaltete Printversion bei Amazon oder mit der ISBN in jeder Buchhandlung vor Ort bestellt werden“, sagt Hochow.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN