Botanik in aller Munde Neues Programm im Botanischen Garten Osnabrück


Osnabrück. Ab in die Botanik: Eine Vielzahl neuer Angebote stellt die Grüne Schule des Botanischen Gartens der Universität Osnabrück in ihrem Aktionsprogramm 2015 vor. „Botanik in aller Munde“ soll Jung und Alt gleichermaßen ansprechen.

Egal ob Schulklasse, Kindertagesstätte, Jugendgruppe oder Kindergeburtstag - die Grüne Schule bietet Kindern und Jugendlichen im kommenden Jahr kreative Arbeit mit der Pflanzenwelt und Entdeckertouren durch das heimische Grün.

Aber auch Erwachsene kommen im neuen Aktionsprogramm auf ihre Kosten. Obstsalat aus Tropenfrüchten zubereitet, Schokolade aus Kakaobohnen gerührt oder Kaffee aus grünen Kaffeebohnen gemahlen - auf informative Führungen folgt immer die praktische Handarbeit.

An jedem dritten Sonntag laden die „Aktionsnachmittage für Kinder mit Begleitung“ Familien dazu ein, der Pflanzenvielfalt gemeinsam spielerisch und experimentell zu begegnen.

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der neu errichteten Agrobiodiversitätsanlage, einer Anlage zur Demonstration der Vielfalt heimischer Nutzpflanzen. „Praktische Entdeckungen“ sammeln, ist nach Claudia Grabowski-Hüsing, Leiterin der Grünen Schule, hier die Divise.

Unter Anleitung können Kinder regionale Nutzpflanzen ernten, probieren und weiterverarbeiten. Marmelade aus Erdbeeren herstellen, alte Kartoffelsorten mit Kräuterdip genießen - ein buntes Angebot zu gesunder Ernährung hat die Grüne Schule auch 2015 parat.

Einen ersten Eindruck sammelten Schulkinder des Gymnasiums Oesede und Grundschulen der Umgebung, während sie Obst und Gemüse zu gesunden Fruchtsmoothies verarbeiteten. Sieht nicht immer lecker aus, ist aber garantiert gesund.

Seit 2009 fördert die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte das Projekt der Grünen Schule. „Herzlichen Dank, dass Sie das ermöglicht haben“, sagte die Direktorin des Botanischen Gartens, Sabine Zachgo. „Es ist eine Freude, hier in diesem Haus zu sein“, versicherte Hermann Cordes, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Stahlwerk. Für ihn ist die Förderung der Grünen Schule ein besonderes Anliegen, denn sie gehöre zu den „Erfolgsgeschichten“ in der Förderprojekte der Stiftung. Ein Schwerpunkt der Stiftungsarbeit liege auf der aktiven Förderung von Heranwachsenden, gesunde Ernährung sei dabei ebenso wichtig wie die das eigene Handanlegen.

Damit auch jede Gruppe ihr passendes Angebot findet, wurden fünf zielgruppenorientierte Flyer erstellt, die über das Büro der Grünen Schule unter 0541 969 2700 oder www.bogos.uni-osnabrück.de angefordert werden können.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN