Tatort „Rotes Haus“ Osnabrück: Mutmaßlicher Prostituiertenmörder vor Gericht

Von

Die getötete Prostituierte arbeitete im Eros-Center „Das rote Haus“ in der Eisenbahnstraße. Foto: Jörn MartensDie getötete Prostituierte arbeitete im Eros-Center „Das rote Haus“ in der Eisenbahnstraße. Foto: Jörn Martens

dpa/cob Osnabrück. Gegen den mutmaßlichen Mörder einer Prostituierten im Sommer 2014 verhandelt ab diesem Mittwoch das Osnabrücker Landgericht.

Bei der Polizei und vor dem Haftrichter soll der Mann die Tat bereits gestanden haben. Der heute 23-Jährige soll die Frau im Juli 2014 wegen einer Beute von 80 Euro, einem Smartphone und einem Laptop umgebracht haben. Zuvor hatte der junge

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN