Schätzungen und Hochrechnungen Weniger Schwarzfahrer in Osnabrück als im Bundesdurchschnitt

Symbolfoto: dpaSymbolfoto: dpa

Osnabrück. Schwarzfahren oder Beförderungserschleichung, wie es korrekt in Deutschland heißt, ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Über den Schaden, der den Verkehrsbetrieben dadurch entsteht, gibt es nur Schätzungen aus Hochrechnungen bei Kontrollen.

Danach wird der Anteil der Bus- und Bahnfahrgäste ohne Ticket mit 3,5 Prozent, der Einkommensverlust der Verkehrsunternehmen mit bis zu 250 Millionen Euro jährlich beziffert. Hinzu kommen 100 Millionen Euro für den gesamten Kontrollapparat,

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN