Bucksturm in grellem Licht Osnabrücks Signal gegen die Todesstrafe

Keine Weihnachtsbeleuchtung, sondern ein Zeichen gegen die Todesstrafe. Foto: Thomas OsterfeldKeine Weihnachtsbeleuchtung, sondern ein Zeichen gegen die Todesstrafe. Foto: Thomas Osterfeld

Osnabrück. Der Bucksturm in grell-farbiges Licht getaucht: Mit der ungewöhnlichen Beleuchtungsaktion am Sonntagabend wollte die Friedensstadt Osnabrück auch in diesem Jahr ihre Botschaft zur weltweiten Abschaffung der Todesstrafe aussenden.

Gemeinsam mit anderen Städten beteiligt sich Osnabrück an der internationalen Kampagne „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“. Getragen wird die Initiative von Organisationen wie Amnesty International und der christlichen Lai

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN