Anspruch auf 420000 Euro Schon wieder ein Lottogewinner aus der Region Osnabrück

Von Christian Lang

Das Tipp-Glück bleibt den Spielern im Raum Osnabrück hold: Mit seinem GlücksSpirale-Jahrelos hat nun eine Person eine monatliche Sofortrente in Höhe von 1500 Euro gewonnen. Foto: dpaDas Tipp-Glück bleibt den Spielern im Raum Osnabrück hold: Mit seinem GlücksSpirale-Jahrelos hat nun eine Person eine monatliche Sofortrente in Höhe von 1500 Euro gewonnen. Foto: dpa

Osnabrück. Es gibt einen weiteren Lottogewinner aus dem Raum Osnabrück: Wie Lotto Niedersachsen am Montag mitteilt, hat ein Spieler mit seinem GlücksSpirale-Jahreslos die sieben richtigen Zahlen getippt. Er kann sich nun über eine monatliche Sofortrente von 1500 Euro freuen – und das bis zum Ende seines Lebens. Das garantiert ihm eine Mindestsumme von 420000 Euro.

Lottospieler aus dem Landkreis Osnabrück scheinen vom Tipp-Glück verfolgt zu sein: Im Oktober räumten gleich zwei Glückspilze aus der Region den Jackpot im Spiel 77 ab. Bei der Ziehung am 4. Oktober hatte eine Person aus dem Bereich Quakenbrück 4,7 Millionen Euro gewonnen. Erst nach einigen Wochen löste er damals seinen Spielschein ein . „Ich war in den vergangenen Wochen beruflich stark eingespannt und sehr viel unterwegs, deshalb konnte ich mich erst jetzt melden“, zitierte Lotto Niedersachsen den Gewinner aus Quakenbrück.

Mitte Oktober wurde dann der nächste Jackpot geknackt: Ein Osnabrücker gewann ebenfalls im Spiel 77 eine Summe von 2,77 Millionen Euro . Auch er ließ sich ein wenig Zeit, bis er den Spielschein einlöste: Erst nach anderthalb Wochen meldete er sich bei der Lotto-Zentrale in Hannover. Von dem Geld wollte er vor allem für seine Zukunft vorsorgen. „Jetzt brauche ich mir keine Sorgen mehr um meine Rente zu machen“, sagte er.

Mindestens 420000 Euro

Dasselbe gilt nun auch für einen weiteren Glückspilz aus der Region Osnabrück. Mit seinem Jahreslos der GlücksSpirale hat er eine monatliche Sofortrente in Höhe von 1500 Euro gewonnen. Nun hat er die Wahl: Entweder ihm wird dieser Betrag bis zum Rest seines Lebens jeden Monat ausgezahlt oder er lässt sich die Summe von 420000 Euro auf sein Konto überweisen. Wichtig zu wissen: Durch die sieben richtigen Zahlen hat er einen Anspruch auf mindestens 420000 Euro. Lebt er beispielsweise noch 70 Jahre, ist die Gesamtsumme dann natürlich höher.

Und was passiert, sollte er sterben, bevor er durch die monatlichen Auszahlungen auf die knappe halbe Million kommt? „Dann geht der Differenzbetrag in die Erbmasse des Verstorbenen ein“, sagt Herbert John, Pressesprecher von Lotto Niedersachsen. Verloren ist die Summe somit auf keinen Fall. Das heißt konkret: Stirbt der Gewinner in zwölf Monaten, verbleibt eine Summe von 402000 Euro. Diese würden dann die Erben erhalten. Wenn sein Jahreslos abläuft, hat der Gewinner 13 Wochen Zeit, um seinen Gewinn einzulösen.