Motto: „Schenk mir dein ganzes Herz“ Osnabrücker Narren proklamieren neue Majestäten

Von Michael Pohl


Osnabrück. Romantisch ziehen die Jecken des Bürgerausschusses Osnabrücker Karneval (BOK) in die aktuelle Session: Das Motto für 2013/14 lautet: „Schenk mir dein ganzes Herz.“ Dazu passend, zogen am Samstagabend die neuen Prinzenpaare zum Titel „Echte Freunde stehen zusammen“ in den Saal des Kaffeehauses Osterhaus im Osnabrücker Stadtteil Haste ein.

Traditionell eröffnete BOK-Präsident Rainer Möllers die Sitzung und begrüßte im mit 250 Narren voll besetzten Saal zahlreiche Ehrengäste. Als Vertreter der Politik waren unter anderen Bürgermeister Burkhard Jasper und SPD-Fraktionschef Frank Henning anwesend – und musste sich sogleich einiges anhören. Mit den Worten „die Politiker, o Graus, werfen das Geld mit vollen Händen raus“, machten Seine Tollität Jan I. (Kniefert) und Ihre Lieblichkeit Maxima I. (Handt) einen zentralen Punkt ihrer Regentschaft als Kinderprinzenpaar deutlich. Die anwesenden Volksvertreter ermahnten die jungen Regenten, das Geld lieber für sinnvolle Vorhaben auszugeben: In ihrer Regentschaft gehörten „freies Kino und ein Süßigkeitentag“ zum politischen Programm, betonte Prinzessin Maxima. Auch die Schule wollen die beiden Nachwuchsjecken reformieren: Lernen ohne Hausaufgaben und notenfreie Klausuren könnten dazu führen, dass Schule so schön ist wie die Ferien.

Auch die erwachsenen Narren haben einen neuen Regenten. Doch bevor sich Prinz Frank I. (Kaufhold) an seine Untertaten wandte, ließ er erst einmal Ihre Lieblichkeit Marie I. (Plogmann) hochleben. Ausgerechnet an ihrem Geburtstag wurde sie zur Prinzessin gekrönt. Ausschlaggebend für das Romantik-Motto der laufenden Session war nach Angaben Seiner Tollität die Tatsache, dass der Ossensamstag im kommenden Jahr zufällig auf den Valentinstag am 14. Februar fällt.

In seinem Grußwort antwortete Bürgermeister Jasper auf den Vorwurf des Kinderprinzenpaares, Politiker würden Geld nur sinnlos ausgeben: „Der Zuschuss zum Ossensamstag wird nicht gekürzt.“

Osna Helau im Zeichen der Liebe – Ossensamstag 2015 am Valentinstag

Nach dieser guten Nachricht strebte die Stimmung ihrem Höhepunkt entgegen, und das künstlerische Programm wurde durch die Tanzsportgarde Bad Essen eröffnet. Zu bekannten Hits präsentierten die Tänzerinnen beeindruckende Figuren. Dass die vergleichsweise enge Bühne besonders Tanzgruppen vor echte Herausforderungen stellt, zeigte sich nicht zuletzt auch beim Auftritt der grün-weißen Garde. Doch auch sie meisterten die Umstände mit Bravour.

Mit Marlies, Margret und Hedi zogen sodann alte Bekannte in den Saal ein: Die Geschwister Dust sind seit vielen Jahren gern gesehene Gäste im Osnabrücker Karneval. Dieses Mal nahmen die drei resoluten Damen das Prinzenpaar samt Gefolge mit auf eine Schiffsreise, bei der mit „Griechischem Wein“ festgestellt wurde: „Schön ist es, auf der Welt zu sein.“ In wenigen Minuten eroberten die als Putzfrauen kostümierten Künstlerinnen das Herz der Jecken – und Frank I. ließ es sich nicht nehmen, die Zugabe der drei Emsländerinnen höchstselbst mit der Gitarre zu begleiten.